Zentrale Lage fördert Inklusion: Betreues Wohnen im Appartementhaus an der Alten Kreisstraße

Alte-KreisstraßeIm Rahmen der Zielsetzung „Ambulant vor stationär“ wird für den Wohnverbund Warstein im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ein Appartementhaus an der Alten Kreisstraße in Warstein errichtet. Das dreigeschossige Gebäude bietet künftig bis zu elf Klienten des Ambulant betreuten Wohnens mietgünstigen Wohnkomfort in modernen Ein-Personen-Appartements. Investor und Vermieter ist mit der Westfälisch-Lippischen Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH (WLV) eine 100-prozentige Tochter des LWL. Die Investitionskosten liegen bei rund 1,3 Millionen Euro.

„Zielgruppe des Bauprojekts sind Klienten mit teils langjährigen psychischen Erkrankungen“, sagt Wohnverbundsleiterin Doris Gerntke-Ehrenstein: „Die Appartements werden von den Klienten angemietet. Die Betreuung erfolgt entsprechend dem individuellen Hilfebedarf des Einzelnen durch Mitarbeiter des Ambulant Betreuten Wohnens.“

Durchschnittlich 47 Quadratmeter Wohnfläche bieten die einzelnen Wohnungen. Jedes Appartement verfügt über einen Balkon und eine voreingerichtete Küchenzeile. Das offene Treppenhaus ermöglicht den Zugang zur Wohnung von außen. „Jeder Klient hat also seine eigene Haustür“, erklärt Architekt Günter Müller vom Architekturbüro Müller mit Sitz in Winterberg. Eine weiße Putzfassade verleiht dem Appartementhaus eine offene und freundliche Ausstrahlung. Akzente setzen graue Absetzungen und grau umrahmte Fenster. Den oberen Abschluss bildet ein flaches Satteldach.

Die Grundstücksgröße beträgt insgesamt rund 1300 Quadratmeter. „Darin enthalten sind auch ein Garten sowie Parkplätze und – noch wichtiger – der Fahrradunterstand für das komplett barrierefreie Wohnhaus“, sagt Matthias Gundler, Prokurist und Leiter der Bauabteilung der WLV.

Im Erdgeschoss lädt ein großzügiger Gemeinschaftsraum zu gemeinschaftlichen Aktivitäten ein. „Dieser Planung liegt ein sogenanntes Hausgemeinschaftskonzept zugrunde“, sagt Doris Gerntke-Ehrenstein: „Wir kommen damit sowohl dem Bedürfnis nach einem individuellem Wohnen als auch dem Wunsch nach Wohnen in der Gemeinschaft nach.“ Eine lebendige Hausgemeinschaft schütze vor Vereinsamung und unterstütze die Klienten darin, die Anforderungen an ein eigenständiges Wohnen zu bestehen.

Unterstützt wird dieses Konzept ebenfalls durch die zentrale Lage des Hauses. So können die künftigen Mieter die Warsteiner Innenstadt zu Fuß oder bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. „Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten liegen nah bei und mit dem Bus sind auch die umliegenden Städte gut angebunden“, sagt die Leiterin des LWL-Wohnverbunds Warstein und ergänzt: „Dies ist auch im Sinne eines inklusiven Miteinanders von Menschen mit und ohne Handicap wichtig!“

In zwölf Monaten sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein und die ersten Klienten in das Appartementhaus an der Kreisstraße 17 einziehen können – für gerade einmal etwas mehr als 220 Euro Kaltmiete, wie Matthias Gundler sagt: „Dieser günstige Mietsatz entspricht dem in Warstein geltenden Sozialmietzins. Dass wir diesen Sozialmietzins einhalten können, ermöglicht indirekt ein Zuschuss zu den Baukosten in Höhe von 650.000 Euro aus dem Fördertopf des sogenannten LWL-10-Millionen-Programms.“ Da es sich bei dem Appartementhaus um Sozialen Wohnungsbau handelt, wird der Bau zudem mit einem zinsgünstigen Darlehen vom Land NRW in Höhe von rund 500.000 Euro gefördert. Das Darlehen, der Betrieb und der Restbetrag werden über die Mieten refinanziert.

Hintergrund: LWL-10-Millionen-Programm

Das „LWL-10-Millionen-Programm“ wurde 2008 von der LWL-Behindertenhilfe in Zusammenarbeit mit der WLV ins Leben gerufen. Ziel ist es, Investoren einen Anreiz zu geben, sozialen Wohnraum für Menschen mit Handicaps zu schaffen, indem es die Differenz ausgleicht zwischen dem ortsüblichen angemessenen Mietzins und dem gewünschten auskömmlichen Mietzins des Investors. Das Appartementhaus des LWL-Wohnverbunds Warstein an der Alten Kreisstraße ist das 15. von insgesamt rund 20 Objekten, die bis zum Auslaufen des Projekts Ende dieses Jahres im Rahmen des 10-Millionen-Programms von der WLV realisiert wurden oder noch realisiert werden.