Schlagwort-Archive: Fortbildung

Von Achtsamkeit bis Zwangsstörungen: Halbjahresprogramm des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum erschienen – Spezielle Englisch-Schulung für Pflegende

Das Team des FWZ Warstein stellte das neue Halbjahresprogramm vor (von links): Leiterin Daniela Schröder, Stephanos Kariotis, Olga Elscheidt und Reinhild Schmidt. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Das Team des FWZ Warstein stellte das neue Halbjahresprogramm vor (von links): Leiterin Daniela Schröder, Stephanos Kariotis, Olga Elscheidt und Reinhild Schmidt. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Passgenaue Seminare für Beschäftigte im Sozial- und Gesundheitswesen anzubieten, darauf ist das Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest seit nunmehr fast 20 Jahren spezialisiert. Das Institut in Trägerschaft des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) hat jetzt sein Programmheft für das zweite Halbjahr 2018 veröffentlicht. Darin enthalten sind vielfältige Fortbildungsangebote, deren Themenspektrum von „Achtsamkeit“ bis „Zwangsstörungen“ reicht.

„In Zeiten zunehmender personeller Engpässe ist es für Gesundheitseinrichtungen nicht immer möglich, Mitarbeiter für mehrtägige Seminare freizustellen“, sagt Magnus Eggers, Pflegedirektor der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. „Daher freuen wir uns, dass das FWZ auch mehrere Tagesfortbildungen zu ausgewählten psychiatrischen Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, Anpassungsstörungen und erstmals auch dem ‚Messie-Syndrom‘ anbietet. Somit ist es möglich, auch weiterhin eine umfassende Qualifizierung sowie eine über das übliche Maß hinaus gehende Spezialisierung der Beschäftigten zu gewährleisten.“

Neu im Programm ist die Fortbildung „Englisch im Gesundheitswesen/Englisch für Pflegende“. „Gerade vor dem Hintergrund der Zuwanderung von Flüchtlingen, aber auch der Betreuung ausländischer Patienten, bietet diese Schulung Hilfe und Unterstützung in Situationen, in denen sprachliche und kulturelle Barrieren eine vertrauensvolle Betreuung verhindern würden“, erläutert Daniela Schröder, die das FWZ seit dem 1. Mai leitet. Neben Seminaren zu bestimmten Krankheitsbildern und Therapieverfahren bietet das Institut auch Fortbildungen zu aktuellen sozialrechtlichen Themen, etwa dem Bundesteilhabegesetz oder der Pflege- und Teilhabereform, an. Wieder ins Programm aufgenommen wurden EDV-Schulungen für den Arbeitsalltag.

Die Bildungsangebote des FWZ mit Sitz in Warstein stehen Fachkräften aller Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen offen. Das neue Programmheft kann kostenlos bestellt werden.

Fortbildungstag lockt Fachleute des gesamten LWL-PsychiatrieVerbundes nach Warstein

Referenten des LWL-Fortbildungstag in Warstein.Die Ärzte haben zu wenig Zeit, die Patienten fühlen sich nicht richtig umsorgt. Gleichzeitig sind aber auch die Ärzte unzufrieden mit dem Klinikalltag, verbringen laut einer Studie rund 44 Prozent ihres Arbeitsalltags allein mit Bürokratie und Zettelwirtschaft, ohne auch nur einen Patienten gesehen zu haben.

Zuhörer des LWL-Fortbildungstag in Warstein.Unter anderem mit diesem kritischen Thema beschäftigten sich am Donnerstag Psychologen, Fachärzte und -kräfte aus allen LWL-Standorten. In diesem Jubiläumsjahr – denn der Fortbildungstag fand nun zum bereits 10. Mal statt – erstmalig im LWL-Festsaal in Warstein.

Lesen Sie den ganzen Bericht von Elisa Sobkowiak in der Westfälischen Rundschau.

In 50.000 Menschen die Lernbereitschaft geweckt: Monika Stich als Leiterin des Fort- und Weiterbildungszentrums der LWL-Kliniken im Kreis Soest in den Ruhestand verabschiedet

Würdigten die Verdienste von Monika Stich, der scheidenden Leiterin des Fort- und Weiterbildungszentrums der LWL-Kliniken im Kreis Soest (von links): Dr. Volkmar Sippel (Ärztlicher Direktor), Prof. Dr. Meinolf Noeker (LWL-Krankenhausdezernent), Magnus Eggers (Pflegedirektor) und Ottmar Köck (Kaufmännischer Direktor). Foto: LWL/Eva Brinkmann

Würdigten die Verdienste von Monika Stich, der scheidenden Leiterin des Fort- und Weiterbildungszentrums der LWL-Kliniken im Kreis Soest (von links): Dr. Volkmar Sippel (Ärztlicher Direktor), Prof. Dr. Meinolf Noeker (LWL-Krankenhausdezernent), Magnus Eggers (Pflegedirektor) und Ottmar Köck (Kaufmännischer Direktor). Foto: LWL/Eva Brinkmann

61 Tagungen hat sie organisiert, dazu 34 Programmhefte veröffentlicht und nicht weniger als 377 Dozenten für verschiedenste Veranstaltungen gewonnen: Diese Bilanz – von LWL-Krankenhausdezernent Prof. Dr. Meinolf Noeker präsentiert – kann Monika Stich nach über 23-jähriger Tätigkeit für den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vorweisen. Im Rahmen einer Feier wurde jetzt die langjährige Leiterin des Fort- und Weiterbildungszentrums (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest verabschiedet. Sie tritt zum Jahresende in den Ruhestand.

„Sie sind nicht nur eine der bekanntesten Personen im LWL-PsychiatrieVerbund, sondern auch eine der am meisten wertgeschätzten“, resümierte Noeker. Besonders schätze er die Fähigkeit Stichs, „Leute mitzunehmen“ und in ihnen „Lernbereitschaft zu wecken“: „Ich bin ein Lernender, ich bin auf dem Weg – das ist eine Philosophie, die Sie auch auf sich selbst angewendet haben“, so Noeker weiter. Mit dieser Einstellung sei es Stich gelungen, knapp 50.000 Teilnehmende für die Veranstaltungen des FWZ zu gewinnen. Indem sie das Projekt „Kompetenzbasiertes Bildungsmanagement“ (KBBM) innerhalb des LWL-PsychiatrieVerbunds mit konzeptionierte und leitete, habe Sie zudem die Bildungslandschaft im LWL bereichert. Hierfür sprach er ihr ein herzliches Dankeschön aus. Weiterlesen

Passgenaue Qualifizierungen für Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen: Neues Programmheft des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums veröffentlicht

„Erfolgreich voran“:  Was sich liest wie ein Slogan für Motivationstrainings oder  Wahlplakate, ist der Titel des neuen Veranstaltungsprogramms, welches das Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest jetzt veröffentlicht hat. Darin ist eine Vielzahl an Qualifizierungsmaßnahmen enthalten, die das Bildungsinstitut des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) im Jahr 2018 anbietet. Diese richten sich vor allem an Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Weiterlesen

Seminare in der Fachwelt stark nachgefragt: Fort- und Weiterbildungszentrum der LWL-Kliniken startet mit „Update“ ins neue Veranstaltungsjahr

Fortbildungsprogramm

Ein „Update“ hat das Programm des Fort- und Weiterbildungszentrums (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest erfahren. Auf 52 Seiten ist darin eine Vielzahl an Veranstaltungen aufgeführt, die das Bildungsinstitut des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) im kommenden Jahr anbietet.

So sind für den Monat Februar auch Veranstaltungen zum gerade verabschiedeten Bundesteilhabegesetz aufgelistet. „Zu diesen Thema gab es in 2016 schon vorausschauend gut nachgefragte Termine, aber jetzt erst wird der tatsächliche Bedarf an Fortbildungsplätzen in der Fachwelt deutlich“,  sagt Monika Stich, Leiterin des FWZ mit Sitz in Warstein. Weitere Seminare seien prospektiv bereits in Planung. Weiterlesen

Umgang mit Flüchtlingen und rechtliche Fragestellungen sind Themen in neuem Veranstaltungsprogramm: LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum setzt auf Nachhaltigkeit der Angebote

Umgang mit Flüchtlingen und rechtliche Fragestellungen sind Themen in neuem Veranstaltungsprogramm: LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum setzt auf Nachhaltigkeit der Angebote

Das Team des Fort- und Weiterbildungszentrums der LWL-Kliniken im Kreis Soest stellte das neue Programmheft vor (von links): Stephanos Kariotis, Reinhild Schmidt, Leiterin Monika Stich und Olga Elscheidt. Foto: LWL

Lernen ist nicht gleich Lernen: Um einen nachhaltigen Transfer in die Praxis zu ermöglichen, reicht es nicht, nur Fakten zu vermitteln, die reproduzierend abrufbar sind. „Das Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt hat seine Seminare so konzipiert, dass die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, den spezifischen Anforderungen in der Praxis kompetent begegnen zu können“, verdeutlicht Monika Stich, die Leiterin des Bildungsinstituts im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). Das aktuelle Fortbildungsprogramm des FWZ ist unter dem Thema „Einfach lernen – oder Lernen einfach“ jetzt in neuem Layout erschienen. Die Angebote richten sich überwiegend an Beschäftigte im Sozial- und Gesundheitswesen, teilweise darüber hinaus auch an Interessierte aller Berufsgruppen. Weiterlesen

Nicht Allrounder, sondern Spezialisten: Passgenaue Qualifizierung für Beschäftigte des LWL-PsychiatrieVerbundes – Dreijähriges Projekt ist gestartet

Lenkungsgruppe_neuKBBM_15.02.2016_1

Lenkungskreis (v.l.): Monika Stich (Leiterin LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum Warstein und Projektleiterin), Dr. Christos Chrysanthou (Ärztlicher Direktor LWL-Klinik Lengerich), Birger Fleischhauer (Leiter Personalabteilung LWL-Klinik Dortmund), Prof. Dr. Meinolf Noeker (LWL-Krankenhausdezernent), Janine Rottler-Nourbakhsch (Leiterin LWL-Wohnverbund Lippstadt), Alexa Krause (Projektmitarbeiterin), Wolfram Gießler (BiG Bildungsinstitut im Gesundheitswesen, Moderator der KBBM-Lenkungsgruppe), Michael Hechsel (Stellvertretender Vorsitzender LWL-Gesamtpersonalrat), Eva-Maria Brinkmann (Leiterin LWL-Pflegezentrum Münster), Anne Rabeneck (Stabsstelle der Pflegedirektion LWL-Klinik Marsberg), Monika Seewald (Pflegedirektorin LWL-Klinik Paderborn), Peter Eltrop (Kaufmännischer Direktor LWL-Kliniken Marl-Sinsen, Hamm und Dortmund), Christopher Brandes (Leiter Personalabteilung LWL-Kliniken Gütersloh und Paderborn), Martin Skorzak (Referatsleiter Personal und Recht der LWL-Abteilung für Krankenhäuser und Gesundheitswesen), Angelika Heimbrock (Personalentwicklung LWL-Abteilung für Krankenhäuser und Gesundheitswesen und Projektleiterin).

Kein Gießkannenprinzip, sondern individuelle Förderung: Im LWL-PsychiatrieVerbund ist am 1. Januar ein Projekt gestartet, das die künftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen auch in der Qualifizierung der Beschäftigten angeht: Das „Kompetenzbasierte Bildungsmanagement“ (KBBM) ist der Titel für ein dreijähriges Programm, das systematisch die Förderung von Beschäftigten in den Blick nimmt. Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundes bezuschusst.

„Wir stehen im LWL-PsychiatrieVerbund vor vielen Herausforderungen“, sagt LWL-Krankenhausdezernent Prof. Dr. Meinolf Noeker, der am Montag (15.2.) die 16 Mitglieder des Lenkungskreises zum KBBM-Projekt in Münster begrüßte. „Unter anderem müssen wir die Auswirkungen des Pauschalierenden Entgeltsystems schultern, genau wie den Fachkräftemangel und gleichzeitig die steigenden Anforderungen an die Kompetenzen der Beschäftigten.“ Es zeichne sich ab, dass nicht mehr allein „Allrounder“ mit einem formalen Berufsabschluss gefragt seien, sondern Expertinnen und Experten, die Spezialisierungen und Neuausrichtungen in den Einrichtungen begleiten können. Weiterlesen

Selbsthilfegruppen: Ein wichtiges Netzwerk der Nachbehandlung

rundschautalk-1034161_1280 pixabay hilfe Netzwerk der NachbehandlungWeiterer Teil unserer Serie „Patient im HSK“: Selbsthilfegruppen überbrücken Lücken im System und können für Betroffene eine große Stütze sein. Ein wichtiges Netzwerk der Nachbehandlung.

Rolf Klauke, selbst Borderline-Patient, kennt die Probleme aus eigenem Erleben. Und weiß, dass auch die Angehörigen der Erkrankten unbedingt Unterstützung benötigen: kompetente Unterstützung. So habe man vor Jahren seiner Frau auf deren Frage, was sie nun als Ehefrau eines Borderline-Erkrankten machen könne, geantwortet: „Lassen Sie sich doch scheiden.“

Damit so etwas nicht passiert, berät Rolf Klauke auch Familien Betroffener und lässt sich dafür in Seminaren des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums Warstein und der AKIS weiterbilden. „Denn die Familien stehen völlig allein da, ohne Unterstützung.“ Deshalb springt Klauke ehrenamtlich ein. Doch auch hier müsse es dringend Verbesserungen im System geben. „Zum Beispiel einen Arzt, der gezielt berät und die Möglichkeiten der Selbsthilfe kennt.“

Lesen Sie den ganzen Beitrag von Achim Gieseke in der Westfälischen Rundschau.

Patienten ganzheitlich mit Klang begleiten: Ausbildung „Klangmassage im Gesundheitsbereich“ am FWZ Warstein erfolgreich abgeschlossen

klangmassage-lehrgang

Die Teilnehmer der Ausbildung Klangmassage im Gesundheitsbereich (KiG) feiern ihre neue Qualifikation gemeinsam mit Seminarleiter Stefan Salzmann (links). Foto: FWZ Warstein

Klangmassage ganzheitlich einsetzen, um therapeutische Prozesse zu begleiten – diese Qualifikation haben jetzt acht Teilnehmer eines Lehrgangs des Fort- und Weiterbildungszentrums der LWL-Kliniken im Kreis Soest (FWZ Warstein) erworben. Mit erfolgreichem Abschluss der Grundausbildung „Klangmassage im Gesundheitsbereich (KiG)“, die am Bildungsinstitut des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) erstmals angeboten wurde, sind sie nun berechtigt, die Bezeichnung „Klangtherapeut IeK“ zu führen. Weiterlesen

„Das Gelbe vom Ei“: Fort- und Weiterbildungszentrum der LWL-Kliniken veröffentlicht neues Programmheft mit passgenauen Angeboten

Monika Stich und Ihr Team stellen das neue Fortbildungsprogramm vor.

Das Team des FWZ Warstein hat ein Fortbildungsprogramm mit passgenauen Qualifizierungsmaßnahmen erstellt (von links): Leiterin Monika Stich, Stephanos Kariotis, Reinhild Schmidt und Olga Elscheidt. Foto: LWL/Eva Brinkmann

„Das Gelbe vom Ei…“ ist das neue Programmheft betitelt, das jetzt vom Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest veröffentlicht wurde. „Viele Qualifizierungsangebote können ‚ganz nett’ sein. Viel wichtiger es ist jedoch, Inhalte so zu transportieren, dass ein nachhaltiges Lernen und damit auch die Implementierung in der Praxis möglich sind“, verdeutlicht Monika Stich, Leiterin des Bildungsinstituts im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). „Daher sind unsere Angebote passgenau auf die Fachkräfte zugeschnitten. Wir bieten weniger Vortragsveranstaltungen, sondern vielmehr Trainingseinheiten zur Stärkung der Kompetenzen, bei denen die Qualität an erster Stelle steht.“ Weiterlesen