Passgenaue Qualifizierungen für Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen: Neues Programmheft des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums veröffentlicht

„Erfolgreich voran“:  Was sich liest wie ein Slogan für Motivationstrainings oder  Wahlplakate, ist der Titel des neuen Veranstaltungsprogramms, welches das Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest jetzt veröffentlicht hat. Darin ist eine Vielzahl an Qualifizierungsmaßnahmen enthalten, die das Bildungsinstitut des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) im Jahr 2018 anbietet. Diese richten sich vor allem an Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen.

„Hinter dem Titel steht der Gedanke, dass es in der beruflichen Entwicklung für viele Menschen wichtig ist, erfolgreich zu sein“, erläutert Monika Stich, die scheidende Leiterin des FWZ. „Voran“ heiße dabei nicht unbedingt „höher, schneller, weiter“, sondern stehe für eine gute berufliche Entwicklung, ein sinnerfülltes Voranschreiten. „Glaubt man Arbeitspsychologen, so ist es sehr wichtig, dass Menschen bei der Arbeit Sinn erfahren und erleben, dass sie mit eigenen aktiven Anteilen dazu beitragen und dass sich etwas tut“, erläutert Stich.

Mit seinem Angebot möchte das FWZ Fachkräften einen Zugang zu passgenauen Spezialisierungen ermöglichen, damit sie für die Herausforderungen einer „hoch komplexen psychiatrischen und psychosozialen Landschaft“ gewappnet sind. „ Diese Angebote müssen so konzipiert sein, dass Lernen in weitestem Sinne möglich ist und der Theorie-Praxis-Transfer gelingt“, betont Stich.

„Wir freuen uns, dass das Team des Fort- und Weiterbildungszentrums wieder Qualifizierungsmaßnahmen zusammengestellt hat, die es auch den Beschäftigten unserer Kliniken ermöglichen, mit zum Teil rasanten Entwicklungen Schritt zu halten“, sagt Magnus Eggers, Pflegedirektor der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. „Davon profitieren letztlich die Klienten in Behandlung und Pflege.“

Ein Schwerpunkt der Angebote liegt auf dem Thema der gesellschaftlichen Teilhabe. Entsprechend sind mehrere Seminare und Workshops zu Eingliederungshilfe und Inklusion aufgeführt: von den Bestimmungen des Bundesteihabegesetzes (BTHG) und des Pflegestärkungsgesetzes (PSG) bis hin zur Konzeption neuer Wohnformen und dem Ehrenamtsmanagement. Auch Schulungen zu neueren wissenschaftlich fundierten Verfahren, die Klienten darin unterstützen, mit den Auswirkungen von Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen zu leben, sind enthalten. Wieder dabei sind auch bewährte Lehrgänge wie „Traumatherapie“, die Ausbildung zum Experten in der Krisenbegleitung oder die Basisqualifikation Verhaltenstherapie.

Die Bildungsangebote des FWZ mit Sitz in Warstein stehen allen Fachkräften aus dem Sozial- und Gesundheitswesen offen. Das neue Programmheft kann kostenlos bestellt werden. Bei Fragen steht das Team des FWZ unter Tel. 02902 82-1064 gerne zur Verfügung.