LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt spendet 500 Euro an Kindertagesstätte

Kuschelige Stunden in der Puppenecke: LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt spendet 500 Euro an Kindertagesstätte „Fabuli“

Mit der Spende des LWL-Zentrums für Forensische Psychiatrie möchten die Ärztliche Direktorin Dr. Nahlah Saimeh (links) und Pflegedirektor Bernd Sternberg die Tagesstätte Fabuli unterstützen. Zusammen mit den Kindern freuten sich Kita-Leiterin Helga Loddenkemper (3. von links) und Daniela Vasi über 500 Euro für eine neue Puppenecke. Foto: LWL

Auf den Versand von Weihnachtskarten zu verzichten und das somit gesparte Geld zu spenden – dies ist im LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt schon seit langem Tradition. Dieses Jahr unterstützt die Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) die Eickelborner Kindertagesstätte Fabuli. Die Ärztliche Direktorin Dr. Nahlah Saimeh und Pflegedirektor Bernd Sternberg überreichten jetzt symbolisch einen Scheck über 500 Euro an Kita-Leiterin Helga Loddenkemper.

Groß war die Freude über die vorweihnachtliche Finanzspritze bei dem Mitarbeiter-Team und vor allem den Kindern. Denn mit dem Geld soll im „Freundehaus“, einem Teilbereich der Einrichtung, eine kuschelige Puppenecke eingerichtet werden. Hier können kleine Puppenmuttis und -vatis demnächst nicht nur nach Herzenslust spielen, sondern es sich auch auf weichen Polstern und Kissen gemütlich machen. Mit der Weihnachtsspende möchte die Betriebsleitung der Forensik auch ihre Verbundenheit mit den Menschen vor Ort zum Ausdruck bringen: „Wir freuen uns, wenn wir als Eickelborner Einrichtung die Kinder, die hier leben, unterstützen und ihnen neue Spielangebote ermöglichen können“, sagten Dr. Nahlah Saimeh und Bernd Sternberg.