Goldener Glühstrumpf geht an Slammer Dr. Rüdiger Holzbach

Science Slam Rüdiger Holzbach

Quelle: hshl.de

HsHL logoMit Begeisterung Themen rüberbringen: das macht das Besondere eines „Science Slam“ aus.

Bei diesem populär-wissenschaftlichen Kurzvortragsturnier darf es ruhig knallen und krachen, allerdings eher rhetorisch, denn die Referentinnen und Referenten haben maximal zehn Minuten, um ihr Forschungs- oder Wissenschaftsthema allgemein gut verständlich und auf unterhaltsame Art und Weise zu präsentieren.

Da wo Lippstadt ist, ist vorne 

patriot-logo-kleinGanz nah an ihren Fans kämpften die Vortragenden um die Gunst des Publikums. Viel Spaß und Unterhaltung, und interessante Einblicke in die Wissenschaften, waren garantiert. Am Ende hatte Dr. Rüdiger Holzbach, Chefarzt LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt, mit seinem Vortrag  „Lippstadt ist die drittgrößte Stadt in Deutschland – oder die Methodik bestimmt das Ergebnis“ die Nase vorn. Ganz knapp setzte er sich gegen Thomas Toczkowski durch. Der wissenschaftliche Mitarbeiter der Technischen Universität Dortmund hatte mit seinem Beitrag „Chemical Scene Investigation“ auch viele Punkte erhalten, aber der Lokalbezug und die teils überraschenden Erkenntnisse und die Kriterien, die Dr. Holzbach für die Bedeutung Lippstadts heranzog, waren an diesem Abend einfach nicht zu schlagen. Im Vergleich zu Großstädten wie Köln, Hamburg, München oder Berlin belegte Lippstadt Platz 1 etwa bei der Anzahl der Fußballerstligisten im Umkreis von 150 Kilometern, bei der Menge von KFZ-Kennzeichen, im Verhältnis von Anzahl der Brücken und Einwohnerzahl, der Anzahl von Bischofssitzen, der Quadratmeter Stadtfläche pro Einwohner oder bei Schulden pro Einwohner. Das Publikum dankte es ihm mit der höchsten Punktzahl.

Lesen Sie den ganze Pressemitteilung auf der Webseite der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Lesen Sie den Pressebericht vom Patrioten.