Expertinnen in der Gesundheitsberatung älterer oder erkrankter Menschen: Lehrgang am LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum erfolgreich absolviert

160421gesundheitsberater

Seminarleiterin Birgit Blumenschein (2. von links) überreichte den neuen Gesundheitsberaterinnen Irene Busch, Susanne Oberste und Andrea Schauß (von links) ihre Abschlusszertifikate. Foto: LWL/FWZ Warstein

Wenn es um die Auswahl und Zubereitung von Speisen für ältere oder erkrankte Menschen geht, sind spezielle Fachkenntnisse unerlässlich. Drei neue Expertinnen auf diesem Gebiet sind jetzt aus einem Lehrgang des Fort- und Weiterbildungszentrums (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest hervorgegangen. Irene Busch, Susanne Oberste und Andrea Schauß haben sich an der Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) zu Gesundheitsberaterinnen mit dem Schwerpunkt Ernährung qualifiziert.

Die Absolventinnen haben angeleitet von Birgit Blumenschein, Diplom-Medizinpädagogin und Diätassistentin, in insgesamt sieben Modulen die erforderlichen Kenntnisse erworben, um zum Beispiel Menschen im Alter, mit psychischen Störungen oder einer Suchterkrankung beraten zu können. Denn für diesen Personenkreis stellen die Ernährungsplanung, Produktion von Speisen und ein qualitätsgesichertes Ernährungsmanagement eine besondere Herausforderung dar. Im Rahmen des Lehrgangs nahmen sie auch an einem Kolloquium teil, bei dem die Anwendung des Erlernten im Umgang mit Klienten und die Durchführung einer hilfreichen Beratung gefragt waren.

Leiterin Monika Stich zollte den Absolventinnen Respekt für die erbrachten Leistungen und bedankte sich bei Birgit Blumenschein für eine „fantastische Durchführung des Seminars“: „Mit diesem Lehrgang haben wir ein passgenaues Angebot für Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen, das sie befähigt, Klienten mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen und Problemstellungen im Sinne einer gesunden Ernährung zu beraten.“

Insgesamt wurden bereits 75 Gesundheitsberaterinnen am FWZ in Warstein ausgebildet. Geplant sind  weitere Lehrgänge und „Update“-Veranstaltungen für alle bisherigen Absolventinnen, um sie auf den aktuellen Wissenstand zu bringen und ihre Beratungskompetenz weiter zu entwickeln.