Schlagwort-Archive: Straftat

„Mehrzahl der Sexualstraftäter ist nicht psychisch krank“

deutsches-aerzteblattpixabay hand-1832921_1280  Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)„Natürlich möchte die Bevölkerung nach den Sexualdelikten wissen, wie es dazu gekommen ist. Doch die These des psychisch kranken Sexualstraftäters greift zu kurz und steht auch für ein falsches Bild von Menschen mit psychischen Erkrankungen“, stellte Nahlah Saimeh, ärztliche Direktorin des LWL-Zentrums für Forensische Psychiatrie Lippstadt, beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) fest.

Lesen Sie den ganzen Beitrag im Deutschen Ärzteblatt.

 

Die allerwenigsten Gewalttäter sind psychisch krank

Dr. Nahlah Saimeh über Gewalttaten von psychisch kranken Menschen.

Symbolbild

deutschlandradio-kulturDr. Nahlah Saimeh ist Direktorin der Forensischen Psychiatrie in Lippstadt. In ihrer Klinik sind Menschen untergebracht, die aufgrund ihrer psychischen Krankheit Gewalttaten verübt haben. Außerdem arbeitet die Psychiaterin als Gutachterin in Gerichtsprozessen, um die Strafmündigkeit des Angeklagten festzustellen. Und sie betont: Die allerwenigsten Gewalttäter sind psychisch krank. Das gilt auch für terroristische Attentäter: „Es gibt die ganz kleine Gruppen, der richtig psychisch kranken Leute. Das sind vorwiegend Menschen mit einer schizophrenen Erkrankung oder ganz ausgeprägten wahnhaften Störung, die sind richtig psychisch krank. Das ist eine kleine Gruppe. Einzeltäter, die fühlen sich zu einer Ideologie hingezogen und ziehen das dann allein durch“, so Saimeh.

Lesen Sie das ganze Interview von Wibke Bergemann mit Dr. Nahlah Saimeh im Deutschlandradio Kultur.

Henriette Reker, Jo Cox: Attentate von psychisch Kranken – „Primitivierung des Denkens“

SaimehSpiegel-OnlineDie Attacke auf die Kölner Politikerin Henriette Reker, der Mord an Jo Cox: Angriffe psychisch auffälliger Menschen scheinen sich zu mehren. Psychiaterin Nahlah Saimeh über den Zusammenhang von Politik und Wahn.

SPIEGEL ONLINE: Frau Dr. Saimeh, der mutmaßliche Mörder der britischen Parlamentarierin Jo Cox soll „Britain First“ gerufen haben, als er sie tötete. Am nächsten Tag hieß es, der Mann sei psychisch krank. War das jetzt eine politische Tat oder die Tat eines kranken Mannes?

Dr. Nahlah Saimeh: Um das sicher zu beurteilen, fehlen mir die Informationen. Es kann ja auch beides sein, der Täter kann sowohl psychisch krank sein und – davon unabhängig – radikale politische Ansichten vertreten. Es ist aber grundsätzlich auch denkbar, dass zum Beispiel eine Schizophrenie oder wahnhafte Störung diesen Mann erst zu einem Angreifer hat werden lassen. Und Denkinhalte psychisch kranker Menschen werden eben auch durch gesellschaftliche Themen und Debatten beeinflusst.

Lesen Sie das ganze Interview von Francesco Giammarco im Spiegel.