Schlagwort-Archive: Renovierung

LWL-Wohnverbund Warstein feiert Einzug in das umgebaute Haus 04 mit großem Sommerfest

Über den Einzug von 24 Bewohnerinnen und Bewohnern in das umgebaute Haus 04 freuten sich mit Doris Gerntke-Ehrenstein, Leiterin des LWL-Wohnverbunds Warstein (3. von rechts), die Mitwirkenden des Sommerfests (von links): Jochen Kleine (Bewohnerbeirat), Kunsttherapeutin Barbara Sauerwald, Christina Herbst, Jürgen Eilhard (Bewohnerbeirat), Klaus Köster (Wohngruppenleitung), Marco Hesse und Ute Lange (stellvertretende Wohngruppenleitung). Foto: lwl/Brinkmann

Über den Einzug von 24 Bewohnerinnen und Bewohnern in das umgebaute Haus 04 freuten sich mit Doris Gerntke-Ehrenstein, Leiterin des LWL-Wohnverbunds Warstein (3. von rechts), die Mitwirkenden des Sommerfests (von links): Jochen Kleine (Bewohnerbeirat), Kunsttherapeutin Barbara Sauerwald, Christina Herbst, Jürgen Eilhard (Bewohnerbeirat), Klaus Köster (Wohngruppenleitung), Marco Hesse und Ute Lange (stellvertretende Wohngruppenleitung). Foto: lwl/Brinkmann

derwesten-logo-kleinEin denkmalgeschütztes Gebäude so herzurichten, dass eine hohe Wohnqualität geschaffen wird, ohne die Wirtschaftlichkeit dabei aus den Augen zu verlieren: Dieses Kunststück ist dem LWL-Wohnverbund Warstein mit dem Umbau des Hauses 04 gelungen. 24 Bewohnerinnen und Bewohner haben dort nach gut zweieinhalbjähriger Bauzeit ihre Zimmer bezogen. Den Einzug feiert die Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag (15. Juni 2014) mit einem großen Sommerfest.

Das Haus 04 wurde für etwa 2,5 Millionen Euro speziell den Bedürfnissen psychisch erkrankter Menschen angepasst. „Unser Ziel ist es, die stationäre Eingliederungshilfe am Standort Warstein bedarfsgerecht und zukunftsorientiert zu gestalten“, so Doris Gerntke-Ehrenstein, die Leiterin der Einrichtung. „Das Betreuungs- und Raumkonzept richtet sich daher am individuellen Hilfebedarf der Bewohnerinnen und Bewohner aus und unterstreicht somit unser entwicklungsorientiertes Betreuungsverständnis. Wir schaffen Orte zum Leben, die ausreichend Rückzugmöglichkeiten bieten, aber auch Möglichkeiten zur Begegnung eröffnen“, verwies Gerntke-Ehrenstein auch auf einen Bereich des Gartens, der nun, da Hecken und Zäune beseitigt wurden, gemeinsam mit dem benachbarten Haus 05 genutzt werden kann. Seitens des Bewohnerbeirats, der den Umbau mit begleitet hat, hieß Jürgen Eilhard die Gäste willkommen. Weiterlesen

Fachausschuss gibt grünes Licht für Umbau des Hauses W07 des LWL-Wohnverbundes Warstein

Umbau LWL-Wohnverbund WarsteinDie letzte große Hürde auf dem Weg in eine gesicherte Zukunft des LWL-Wohnverbunds Warstein ist genommen. Der Gesundheits- und Krankenhausausschuss des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) hat jetzt in Münster einstimmig den Grundsatzbeschluss zum Umbau des denkmalgeschützten Hauses W07 gefasst. Damit hat das Gremium grünes Licht gegeben für einen weiteren entscheidenden Schritt zur Umsetzung des mehrstufigen Gebäudenutzungskonzepts. Die endgültige Grundsatzentscheidung wird in Kürze im Finanz- und Wirtschaftsausschuss getroffen. Weiterlesen

LWL-Wohnverbund eröffnet nach Renovierung das Haus E28 neu

Umbau LWL-Wohnverbund Lippstadt

Janine Rottler-Nourbakhsch, Leiterin des LWL-Wohnverbunds Lippstadt (3.v.r.), überreichte den Bewohnern zum Einzug in das Haus E28 Brot und Salz. Mit dabei: Michael Pavlicic, stellvertretender Vorsitzender der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe (r.), Wohngruppenleiter Stefan Schneider (3.v.l.) sowie Hans-Joachim Kayser (2.v.r.) und Udo Müller (l.), Mitglieder des Gesundheits- und Krankenhausausschusses in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe. Foto: LWL/Schulte-Nölle

Nach 14-monatiger Umbauphase ist das Gebäude E28 des Wohnverbunds Lippstadt im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) nun feierlich eröffnet worden. Nach der Kernsanierung bietet die denkmalgeschützte Villa aus dem Jahr 1910 nun maximal 24 Bewohnerinnen und Bewohnern ein hochmodernes und alltagsnahes Lebensumfeld, das den gesetzlichen Vorgaben des Wohn- und Teilhabegesetzes (WTG) des Landes Nordrhein-Westfalen entspricht.

So stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern behindertengerechte, teils auch rollstuhlgerechte Einzelzimmer zur Verfügung, wobei sich maximal zwei Bewohner ein Duschbad teilen. Die Betreuung über ein multiprofessionelles Team aus Erziehern, Krankenpflegern und Krankenpflegehelfern erfolgt in kleinen Wohneinheiten von drei bis sechs Klienten. Jede Wohngruppe verfügt über eine eigene Küche und einen Aufenthaltsraum, der Platz für gemeinsame Aktivitäten bietet. Weiterlesen

Grundsteinlegung zum Neubau auf dem LWL-Gelände Warstein

Grundsteinlegung LWL-Rehabilitationszentrum SüdwestfalenEin moderner Gebäude-Komplex mit 88 stationären und zehn ganztägig ambulanten Behandlungsplätzen entsteht derzeit auf dem Gelände der Warsteiner Einrichtungen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL). Um das LWL-Rehabilitationszentrum Südwestfalen auch langfristig konkurrenzfähig zu halten, wird ein neues Bettenhaus errichtet, für das am Mittwoch, 15. Mai, im Rahmen eines Festakts der symbolische Grundstein gelegt wurde. Darüber hinaus werden zwei denkmalgeschützte Gebäude (Haus „Domagk“ und Haus „Brehmer“) generalsaniert und mit dem Neubau verbunden.

Insgesamt verfügt der LWL in Warstein über 110 Betten für die stationäre Rehabilitation Suchtkranker. Menschen aus der Region und darüber hinaus, die von Alkohol, Medikamenten oder illegalen Drogen abhängig sind, werden dort behandelt. Finanziert werden die Rehabilitationsmaßnahmen durch die Deutsche Rentenversicherung Westfalen (DRV). Weiterlesen

LWL-Institut für Rehabilitation Warstein: Klienten der medizinisch-beruflichen Rehabilitation ziehen in generalsaniertes Gebäude

LWL-Institut für Rehabilitation Warstein

Sind überzeugt von dem zukunftsweisenden Ergebnis der Sanierungsarbeiten in und am „Haus Virchow“ (v.l.): Der Kaufmännische Direktor Helmut S. Ullrich, Christiane Kraft- Bauersachs (Dezernatsärztin DRV-Bund), der stellvertretende Ärztliche Direktor Dr. Ewald Rahn und Dietmar Böhmer, Leiter des LWL-Instituts für Rehabilitation Warstein.

Nach nur siebenmonatiger Umbauphase ist das generalsanierte Gebäude W52 („Haus Virchow“) auf dem Gelände der Warsteiner Einrichtungen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) am Montag, 29. April, offiziell eröffnet worden. Mit der Installation eines hochmodernen Wohn- und Lebensumfelds entwächst zugleich ein neues Angebot des LWL-Instituts für Rehabilitation Warstein endgültig den Kinderschuhen: Ab sofort bietet die neubarocke Villa „Haus Virchow“ zwölf Klienten Platz, die an der medizinisch-beruflichen Rehabilitation teilnehmen. Weiterlesen