Schlagwort-Archive: Neubau

Angebote für Suchtkranke unter einem Dach

151216eroeffnung-w63-2westfalenpostDas neu eröffnete LWL-Rehabilitationszentrum präsentiert beim Tag der Offenen Tür, wie Patienten über mehrere Entwicklungsstufen begleitet werden

Begeisterung und Herzblut für die Arbeit – bei jedem Wort, mit denen die Mitarbeiter des LWL-Rehabilitationszentrums Südwestfalen beim Tag der offenen Tür den täglichen Umgang mit den Rehabilitanden schildern, ist beides immer wieder spürbar. Es ist eben eine echte Wohlfühl-Atmosphäre, die in den hellen, in freundlichen Farben gehaltenen Räumen herrscht.

Lesen Sie den ganzen Beitrag von Tanja Frohne in der Westfalenpost.

„Guten Gesundungsort und gute Arbeitsplätze“ eingeweiht

151216eroeffnung-w63-3soester-anzeigerMit dem Zitat der Schlagzeile „Damit Patienten sich wohlfühlen“ aus unserer Zeitung im Vorbericht auf das gestrige Ereignis leitete Bürgermeister Dr. Thomas Schöne sein Grußwort zur Eröffnung des Neubaus zum LWL-Rehabilitationszentrum Südwestfalen ein: „Damit ist fast alles gesagt“, setzte er seine Ausführungen fort, die aber doch etwas ausführlicher wurden und in denen er seine Zuhörer wissen ließ, dass er persönliche Beziehung zu den LWL-Kliniken habe: „Mein Vater war hier jahrzehntelang im pflegerischen Bereich tätig, und er hat mich als Kind zu Weihnachtsfeiern mitgenommen, wo ich Gitarre gespielt habe“.

Lesen Sie den ganzen Bericht im Soester Anzeiger.

Weichen gestellt für Zukunft des Reha-Bereichs

rundschau151216eroeffnung-w63-2Offiziell seiner Bestimmung übergeben worden ist gestern der Neubau des LWL-Rehabilitationszentrums Südwestfalen nach zweieinhalbjähriger Bauzeit. Für etwa zwölf Millionen Euro sind Räumlichkeiten für 84 stationäre Therapieplätze gemäß den Vorgaben der Deutschen Rentenversicherung entstanden. In den Worten der Festredner spiegelte sich wider, wie froh diese sind, sich mit dem Neubau. mit dem der LWL ein Signal zum langfristigen Erhalt des Reha-Standorts Warstein setzt, zukunftsträchtig aufgestellt zu haben. „Wir sind gut gerüstet für künftige Herausforderungen“, betonte Bertrand Evertz, abteilungsleitender Arzt.

Lesen Sie den ganzen Beitrag von Tanja Frohne in der Westfälischen Rundschau.

Entwöhnungstherapie in modernem Ambiente: Neubau des LWL-Rehabilitationszentrums Südwestfalen offiziell eröffnet

Entwöhnungstherapie in modernem Ambiente: Neubau des LWL-Rehabilitationszentrums Südwestfalen offiziell eröffnet

LWL-Baudezernentin Judith Pirscher (3. von links) übergab symbolisch den Schlüssel zum Neubau an die Hausherren (ab 2. von links): Helmut Bauer (kaufmännischer Direktor), Magnus Eggers (Pflegedirektor), Dr. Josef Leßmann (Ärztlicher Direktor) und Chefarzt Bertrand Evertz. Zu den ersten Gratulanten zählten Hans-Joachim Kayser (links, Mitglied der Landschaftsversammlung), Monika Schnieders-Pförtsch (stellv. Vorsitzende der Landschaftsversammlung, von rechts), Landrätin Eva Irrgang und Warsteins Bürgermeister Dr. Thomas Schöne. Foto: LWL/Brinkmann

Moderner Komfort und Funktionalität gehen beim Neubau des LWL-Rehabilitationszentrums Südwestfalen Hand in Hand. Nach gut zweieinhalbjähriger Bauzeit wurde das Gebäude W63 am Mittwoch (16. Dezember) offiziell seiner Bestimmung zugeführt und der Warsteiner Klinik des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) zur Nutzung übergeben. Für etwa 12 Millionen Euro, die überwiegend aus einem Darlehen des LWL an die Klinik finanziert wurden, sind nicht nur Räumlichkeiten für 84 stationäre Therapieplätze gemäß den Vorgaben der Deutschen Rentenversicherung (DRV) entstanden. Darüber hinaus wurde das denkmalgeschützte Gebäude W55 umgebaut und mit einem Verbindungsgang an den Neubau angeschlossen. Ebenso wird mit dem Gebäude W56 verfahren, das nach Bezug von W63 noch umgebaut wird.

Weiterlesen

LWL-Rehabilitationszentrum Südwestfalen – Neubau bald fertig

151207neubau-reha

Die stellv. Chefärztin Dr. Irene Faupel (links) stellt den Neubau vor, der einen Übergang zu zwei Altbauten bietet; diese halten Gruppen- und Besprechungsräume für die Therapien vor.

westfalenpostDer Neubau des LWL-Rehazentrums steht kurz vor der Fertigstellung. Im Januar ziehen die Patienten ein. Das Gebäude verfügt sogar über „Entspannungsräume“.

2006 entstand das Pflegezentrum, es war der letzte LWL-Neubau in Warstein. Seitdem gab es einige Umbauten und Erweiterungen – alle paar Jahre verändert sich das Gelände an der Franz-Hegemann-Straße. Nun der nächste Neubau: Am Mittwoch in einer Woche wird der Landschaftsverband das „LWL-Rehabilitationszentrum Südwestfalen“ eröffnen. Mit dem Gebäude nimmt die Klinik Rücksicht auf ganz spezielle Anforderungen.

Lesen Sie den ganzen Beitrag von Jonas Erlenkämper in der Westfalenpost.

LWL investiert sechs Millionen Euro für Medizinisch-berufliche Rehabilitation (PhII)

ifr Neubau

Am südöstlichen Rand des LWL-Geländes nahe der Friedhofskapelle (rechts im Bild) soll ein Neubau für das LWL-Institut für Rehabilitation Warstein errichtet werden. Der Ärztliche Direktor Dr. Josef Leßmann (links) und Institutsleiter Dietmar Böhmer zeigen den Standort auf einem Lageplan. Foto: LWL/Eva Brinkmann

soester-anzeigerWas im Jahre 2010 mit nur vier Plätzen begann, soll nun derwesten-logo-kleinauf nicht weniger als das Zehnfache erweitert werden: Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Bund hat einem Ausbau der medizinisch-beruflichen Rehabilitation psychisch Kranker am Standort Warstein grundsätzlich zugestimmt.
Vorgesehen ist die Errichtung eines Neubaus für das LWL-Institut für Rehabilitation (IfR), damit dort die Leistungsfähigkeit im Arbeitsleben von 40 Männern und Frauen in der Reha-Phase II überprüft und eine passgenaue Erprobung im Rahmen von Betriebspraktika in hiesigen Firmen geleistet werden kann. Das IfR ist der Klinik Warstein des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) angegliedert. Derzeit stehen dem Institut im Haus 52 zwölf stationäre Plätze zur beruflich-medizinischen Rehabilitation gemäß den geforderten DRV-Standards zur Verfügung. Weiterlesen

Abholzungsarbeiten für Forensik-Neubau in Eickelborn beginnen – Montag starten Vorarbeiten für 69-Betten-Haus am LWL-Zentrum

haus20abholzungLange schon ist der geplante 69-Betten-Neubau am LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt im Gespräch – Anfang kommender Woche (26./27.1.) beginnt das Land NRW nun mit den ersten Vorbereitungsarbeiten: Im südwestlichen Zipfel des Klinikgeländes außerhalb des gesicherten Plexiglaszaunes wird eine Fachfirma auf der künftigen Baufläche Bäume und Gehölze fällen und abtransportieren. Voraussichtlich werden die Abholzungsarbeiten auf dem Gelände des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bis Ende der Woche abgeschlossen sein. Weiterlesen