Schlagwort-Archive: Monika Stich

Expertenwissen zu Persönlichkeitsstörungen„aus erster Hand“: Prof. Dr. Rainer Sachse als Dozent am LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum Warstein verabschiedet

Monika Stich, Leiterin des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums in Warstein, bedankte sich bei Prof. Dr. Rainer Sachse für die langjährige Zusammenarbeit. Foto: FWZ Warstein

Monika Stich, Leiterin des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums in Warstein, bedankte sich bei Prof. Dr. Rainer Sachse für die langjährige Zusammenarbeit. Foto: FWZ Warstein

Er zählt deutschlandweit zu den versiertesten Experten für Persönlichkeitsstörungen: Prof. Dr. Rainer Sachse ist Professor für klinische Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, vermittelte sein Fachwissen aber auch regelmäßig bei Seminaren des Fort- und Weiterbildungszentrums (FWZ) der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. Darüber hinaus bereicherte er als Referent das Warsteiner Psychotherapie-Symposion immer wieder mit seinem Expertenwissen, insbesondere zum Thema „Narzisstische Persönlichkeitsstörungen“. Doch der bekannte Buchautor und Leiter des Bochumer Instituts für Psychologische Psychotherapie hat sich dazu entschlossen, beruflich kürzer zu treten. Zum Abschluss des letzten „Sachse-Seminars“ am Bildungsinstitut des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) hat Leiterin Monika Stich den langjährigen Dozenten jetzt verabschiedet. Weiterlesen

Bundesteilhabegesetz – das Aus für personenzentrierte Hilfen? Letztmalig: Netzwerk-AG Hochsauerlandkreis-Kreis Soest tagt in LWL-Klinik Warstein

Die Mitglieder der Netzwerk-AG und Referenten der 16. Tagung (von links): Gerd Brandenburg, LWL-Klinik Marsberg;  Friedel Harnacke, Warstein; Jutta Dering, Klinikum Arnsberg; Ulrich Gerlach, LWL-Klinik Marsberg; Regina Schulte, Sozialpsychiatrischer Dienst, Kreis Soest; Werner Rosenbaum, Niederense; Waltraud Brune, Lippstadt; Friedrich Schmidt, Psychiatriekoordinator Hagen; Monika Stich, LWL-Klinik Warstein; Karl-Josef Fischer, Psychiatriekoordinator, Hochsauerlandkreis; Dr. Charlotte Jurk, Hochschule Ludwigshafen; Gertrud Gerlach, LWL-Wohnverbund Marsberg; Dr. Ursula Pitzner,  u.a. Sozialwissenschaftlerin Consult-Organisations- und Personalentwicklung, Bedburg-Hau. Foto: LWL

Die Mitglieder der Netzwerk-AG und Referenten der 16. Tagung (von links): Gerd Brandenburg, LWL-Klinik Marsberg; Friedel Harnacke, Warstein; Jutta Dering, Klinikum Arnsberg; Ulrich Gerlach, LWL-Klinik Marsberg; Regina Schulte, Sozialpsychiatrischer Dienst, Kreis Soest; Werner Rosenbaum, Niederense; Waltraud Brune, Lippstadt; Friedrich Schmidt, Psychiatriekoordinator Hagen; Monika Stich, LWL-Klinik Warstein; Karl-Josef Fischer, Psychiatriekoordinator, Hochsauerlandkreis; Dr. Charlotte Jurk, Hochschule Ludwigshafen; Gertrud Gerlach, LWL-Wohnverbund Marsberg; Dr. Ursula Pitzner, u.a. Sozialwissenschaftlerin Consult-Organisations- und Personalentwicklung, Bedburg-Hau. Foto: LWL

westfalenpostDas neue Bundesteilhabegesetz (BTHG), das 2017 in Kraft treten soll, stand im Fokus einer Tagung, zu der jetzt mehr als 120 Fachleute aus psychosozialer Arbeit und Einrichtungen der Eingliederungshilfe nach Warstein gekommen waren. Ist das BTHG eine Chance, gerade für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen? Oder bedeutet das neue Gesetz das Aus für personenzentrierte Hilfen? Und welche Auswirkungen hat dies für die Anbieter in der psychosozialen Versorgung? – Diesen Fragen gingen die Teilnehmenden in der Klinik des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) kritisch auf den Grund.

Tipp: Fortbildungen zum Thema
Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Weiterlesen

Umgang mit Flüchtlingen und rechtliche Fragestellungen sind Themen in neuem Veranstaltungsprogramm: LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum setzt auf Nachhaltigkeit der Angebote

Umgang mit Flüchtlingen und rechtliche Fragestellungen sind Themen in neuem Veranstaltungsprogramm: LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum setzt auf Nachhaltigkeit der Angebote

Das Team des Fort- und Weiterbildungszentrums der LWL-Kliniken im Kreis Soest stellte das neue Programmheft vor (von links): Stephanos Kariotis, Reinhild Schmidt, Leiterin Monika Stich und Olga Elscheidt. Foto: LWL

Lernen ist nicht gleich Lernen: Um einen nachhaltigen Transfer in die Praxis zu ermöglichen, reicht es nicht, nur Fakten zu vermitteln, die reproduzierend abrufbar sind. „Das Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt hat seine Seminare so konzipiert, dass die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, den spezifischen Anforderungen in der Praxis kompetent begegnen zu können“, verdeutlicht Monika Stich, die Leiterin des Bildungsinstituts im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). Das aktuelle Fortbildungsprogramm des FWZ ist unter dem Thema „Einfach lernen – oder Lernen einfach“ jetzt in neuem Layout erschienen. Die Angebote richten sich überwiegend an Beschäftigte im Sozial- und Gesundheitswesen, teilweise darüber hinaus auch an Interessierte aller Berufsgruppen. Weiterlesen

Expertinnen in der Gesundheitsberatung älterer oder erkrankter Menschen: Lehrgang am LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum erfolgreich absolviert

160421gesundheitsberater

Seminarleiterin Birgit Blumenschein (2. von links) überreichte den neuen Gesundheitsberaterinnen Irene Busch, Susanne Oberste und Andrea Schauß (von links) ihre Abschlusszertifikate. Foto: LWL/FWZ Warstein

Wenn es um die Auswahl und Zubereitung von Speisen für ältere oder erkrankte Menschen geht, sind spezielle Fachkenntnisse unerlässlich. Drei neue Expertinnen auf diesem Gebiet sind jetzt aus einem Lehrgang des Fort- und Weiterbildungszentrums (FWZ) der LWL-Kliniken im Kreis Soest hervorgegangen. Irene Busch, Susanne Oberste und Andrea Schauß haben sich an der Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) zu Gesundheitsberaterinnen mit dem Schwerpunkt Ernährung qualifiziert. Weiterlesen

Trend zur Selbstoptimierung: Schön, klug und niemals traurig

Trend zur Selbstoptimierung: Schön, klug und niemals traurigderwesten-logo-kleinWas soll eigentlich schlecht daran sein, besser sein zu wollen? „Evolutionsgeschichtlich sind wir so weit gekommen, weil wir den Drang haben, uns optimal anzupassen“, sagt auch Dr. Rüdiger Holzbach. Und das geht eben munter weiter. Oder weniger munter. So weit jedenfalls, dass sich der Chefarzt der Abteilung Suchtmedizin der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein damit befasst. Unter dem Titel „Der (selbst-) optimierte Mensch 3.0 – Die Jagd nach dem Ideal“ beim 27. Warsteiner Psychotherapie-Symposion.

Lesen Sie den ganzen Beitrag im Online-Portal DerWesten.de.

Selbstoptimierung ist Trend und Plage zugleich

IMG_2826x Selbstoptimierung ist Trend und Plage zugleich

Der LWL-Festsaal war beim Psychotherapie-Symposium gut gefüllt von Gästen aus ganz Deutschland.

rundschauNiemand ist perfekt. Doch (fast) jeder will es sein. „Wir haben einen Drang zur Selbstoptimierung“, weiß Prof. Dr. Meinolf Noeker, Krankenhaus-Dezernent im LWL-PsychiatrieVerbund. Ein Trend, der viele Gefahren birgt – davon ist Dr. Martin Gunga, Chefarzt der Abteilung Integrative Psychiatrie und Psychotherapie, überzeugt: „Selbstoptimierung ist die größte Plage der Gegenwart.“ Mit diesem Phänomen befasste sich gestern das 27. Warsteiner Psychotherapie-Symposion im LWL-Festsaal.

Lesen Sie den ganzen Bericht von Flemming Krause in der Westfälischen Rundschau.

 

Wenn Helfer Hilfe brauchen: Netzwerk der psychosozialen Versorgung befasste sich mit Thema Suizid

Fachtagung psychozoziale Versorgung

Friedel Harnacke (hinten links, Abt. Suchtmedizin/-Reha) und Monika Stich (vorne 2. von Links, Leiterin des Fort- und Weiterbildungszentrums) sowie Waltraud Bruhne (vonre rechts) zählten zu den Referenten der Tagung. Foto: Kreis Soest

kreis-soestDas Thema Suizid hat für Fachkräfte in der psychosozialen Versorgung eine hohe Aktualität. In Deutschland sterben wesentlich mehr Menschen durch Selbsttötung (2013: 10.076) als zum Beispiel durch Verkehrsunfälle (2013: 3.339). Im Kreis Soest wurden 2006 bis 2014 durchschnittlich 34 Suizide gezählt. „Hilfe – Suizid! Was folgt für meine weitere berufliche Tätigkeit?“ lautete deshalb der Titel der 15. Tagung des heimischen Netzwerks im INI-Kasino in Lippstadt. Weiterlesen