Schlagwort-Archive: Mitarbeiter

Qualifizierungsbedarf ermitteln und Kompetenzen ausbauen: Erste Schulung zu LWL-weitem Projekt an LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein gestartet

Die neuen Beschäftigten der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein erhielten in einer Basisschulung wichtige Informationen zu psychischen Störungen und den LWL als Arbeitgeber (von links): Ruslan Bazelev, Sabine Neumer, Anja Wolff, Miriam Scheffler, Chris Niggemann, Jessica Bogusch-Protzek, Moritz Dicke, Niels-Griffin Weber, Katharina Kocur, Julia Schulte, Larissa Eske und Monika Dicke. Foto: LWL/FWZ Warstein

Die neuen Beschäftigten der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein erhielten in einer Basisschulung wichtige Informationen zu psychischen Störungen und den LWL als Arbeitgeber (von links): Ruslan Bazelev, Sabine Neumer, Anja Wolff, Miriam Scheffler, Chris Niggemann, Jessica Bogusch-Protzek, Moritz Dicke, Niels-Griffin Weber, Katharina Kocur, Julia Schulte, Larissa Eske und Monika Dicke. Foto: LWL/FWZ Warstein

Qualifizierungsbedarf zu ermitteln und Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung zu konzipieren sowie im Unternehmen zu verankern – dieses Ziel verfolgt der PsychiatrieVerbund im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit dem Projekt „Kompetenzbasiertes Bildungsmanagement“ (KBBM). Dabei fungieren die LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein als Pilot-Krankenhäuser, die Basisschulungen durchführen und bei der Evaluation für ein passgenaues Angebot mitwirken. Die erste Schulung dieser Art, an der neue Beschäftigte verschiedener Berufsgruppen teilnahmen – vom Küchenpersonal über Gesundheits- und Krankenpfleger bis hin zu Psychologen –, ist jetzt zu Ende gegangen. Weiterlesen

Mühsamer Weg aus der Sprachlosigkeit: Buchautor Uwe Grefe berichtet in LWL-Akademie Lippstadt von seinen Erfahrungen als Aphasiker

Schulleiterin Anja Henrichs (links) und Lehrerin Annette Krumtünger hießen Buchautor Uwe Grefe in der LWL-Akademie Lippstadt willkommen. Foto: LWL/Brinkmann

Schulleiterin Anja Henrichs (links) und Lehrerin Annette Krumtünger hießen Buchautor Uwe Grefe in der LWL-Akademie Lippstadt willkommen. Foto: LWL/Brinkmann

Es ist ein ganz normaler Sommertag im Jahr 1989, als für Uwe Grefe ein regelrechter Alptraum beginnt. Der damals 34-jährige Familienvater erleidet eine Hirnblutung, die dazu führt, dass er nicht mehr sprechen kann. Aphasie lautet der Fachbegriff für dieses Phänomen. Hinzu kommen Rechenprobleme und Gedächtnisstörungen. Seine Erfahrungen und seinen mühsamen Weg aus der „Sprachlosigkeit“ hat der Lemgoer in dem Buch „3 + 4 = 8“ festgehalten. Jetzt war Uwe Grefe zu Gast in der LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Lippstadt. Er las den Auszubildenden der Kliniken des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Lippstadt und Warstein aus seinem Buch vor und stand ihnen für Fragen zur Verfügung. Weiterlesen

Start ins Berufsleben erleichtert: Neue Auszubildende in der Gesundheits- und Krankenpflege treffen sich an LWL-Akademie Lippstadt

160706neue-azubis-2016

Schulleiter Dirk Lau und sein Stellvertreter Dominik Rofalski (von links) hießen mit Kursleiterin Annette Krumtünger (rechts) die zukünftigen Auszubildenden an der LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Lippstadt willkommen. Foto: LWL/Brinkmann

nrzDen Start ins Berufsleben ein wenig erleichtern möchten die LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein ihren neuen Auszubildenden. 30 zukünftige Schüler der LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Lippstadt, Ausbildungsstätte der beiden Kliniken im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), waren jetzt erstmals eingeladen, sich bei Kaffee und Kuchen vorab kennen zu lernen und auch mit einigen Lehrkräften ins Gespräch zu kommen.

Schulleiter Dirk Lau informierte über den Ablauf der Ausbildung, die sich aus Theorieblöcken und Praxiseinsätzen in den beiden psychiatrischen Kliniken, kooperierenden somatischen Krankenhäusern sowie ambulanten Pflegediensten zusammensetzt. Die neuen Auszubildenden berichteten ihrerseits von den Vorkenntnissen, über die sie bereits verfügen, und nutzten die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch.

Kursteilnehmer/-innen

Der neue Kursus 10/16 an der LWL-Akademie Lippstadt startet am 4. Oktober. Ihre dreijährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege werden dann beginnen: Jennifer Aust, Lisa Börger, Paula Forte, Kevin Frassek, Marco Gagliardi, Anna-Vanessa Graziano, Nina Herbort, Lea Konrad, Gina Lücke, Marius Mester, Adelina Polchanow, Lisa Putze, Marisa Salvaggio, Jana Schniederjürgen, Jessica Venten und Aaliyah Wiley (LWL-Klinik Lippstadt) sowie Julius Bornkamp, Jennifer Collin, Lara Dragunski, Leonie Freitag, Leonie Hagedorn, Lennart Hölter, Sarah Klein, Simon Navarro Urena, Maurice Ochel, Oleg Pescherow, Alicia Pretl, Lars Schmidt, Ada Schrewe und Nora Willemsen (LWL-Klinik Warstein).

Rekordbeteiligung beim Firmenlauf am Möhnesee: 75 LWL-er gehen an den Start – Mirko Stellmacher wiederholt Vorjahreserfolg und wird Zweiter

GesamtSport, Spaß und Teamgeist in toller Atmosphäre – das wollten sich auch die 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht entgehen lassen, die beim 5. Sparkassen-Firmenlauf in den Trikots der LWL-Einrichtungen im Kreis Soest an den Start gingen. 3000 Teilnehmende aus 187 Firmen liefen, joggten oder walkten insgesamt an den Ufern des Möhnesees entlang, jeder in seinem Tempo und je nach Lust, Laune und Ehrgeiz alleine, zu zweit oder im Kreise mehrerer Kollegen. Damit war die maximale Teilnehmerzahl erreicht – und auch die LWL-er stellten in punkto Beteiligung einen eigenen Rekord auf. Weiterlesen und Fotos ansehen >>

Familienbewusste Personalpolitik: LWL-Einrichtungen Lippstadt und Warstein erneut mit Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet

Gerrit Jungk, Leiter der Abteilung Personal (3. von links), nahm mit Vertretern anderer Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen das Zertifikat zum audit berufundfamilie für die LWL-Einrichtungen in Lippstadt und Warstein von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (links) und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung (rechts), entgegen. Familienbewusste Personalpolitik

Gerrit Jungk, Leiter der Abteilung Personal (3. von links), nahm mit Vertretern anderer Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen das Zertifikat zum audit berufundfamilie für die LWL-Einrichtungen in Lippstadt und Warstein von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (links) und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung (rechts), entgegen.

westfalenpostDie LWL-Einrichtungen in Lippstadt und Warstein sind in Berlin erneut für ihre strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik ausgezeichnet worden. Gerrit Jungk, Leiter der Abteilung Personal, nahm das Zertifikat zum audit berufundfamilie von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie Stiftung, entgegen. Die Kliniken Lippstadt und Warstein im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) sind bereits seit 2009 berechtigt, das Zertifikat der berufundfamilie Service GmbH zu führen, ein Jahr später zog das LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt nach, und seit 2011 tragen auch die Pflegezentren und Wohnverbünde beider Standorte dieses Gütesiegel. Voraussetzung für das drei Jahre gültige Zertifikat ist die erfolgreiche Durchführung des audit berufundfamilie, das als Managementinstrument der nachhaltigen Verbesserung einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik dient. Weiterlesen

Klare Haltung: Deutsche wollen nicht ständig erreichbar sein

handy-freizeit-kommunikation-pixabay-hands-791961_960_720

Logo Apfelpage.de mit Link zum OriginalartikelEine internationale Studie des Marktforschungsinstituts GfK zeigt: Deutsche wollen nicht ständig erreichbar sein. Für die Umfrage sollten 27.000 Internetnutzer aus 22 Ländern zur folgenden Aussage Stellung beziehen:

„Für mich ist es wichtig, immer und überall erreichbar zu sein”

Dr. Josef Leßmann, Ärztlicher Direktor der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt und Experte für Burnout und Depressionen, beschreibt den modernen Arbeitnehmer „wie eine Gazelle in der Savanne: nie ganz entspannt, immer auf der Hut.“ Das führe zunehmend zu depressiven Erkrankungen.

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf Apfelpage.de

Umgang mit Flüchtlingen und rechtliche Fragestellungen sind Themen in neuem Veranstaltungsprogramm: LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum setzt auf Nachhaltigkeit der Angebote

Umgang mit Flüchtlingen und rechtliche Fragestellungen sind Themen in neuem Veranstaltungsprogramm: LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum setzt auf Nachhaltigkeit der Angebote

Das Team des Fort- und Weiterbildungszentrums der LWL-Kliniken im Kreis Soest stellte das neue Programmheft vor (von links): Stephanos Kariotis, Reinhild Schmidt, Leiterin Monika Stich und Olga Elscheidt. Foto: LWL

Lernen ist nicht gleich Lernen: Um einen nachhaltigen Transfer in die Praxis zu ermöglichen, reicht es nicht, nur Fakten zu vermitteln, die reproduzierend abrufbar sind. „Das Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt hat seine Seminare so konzipiert, dass die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, den spezifischen Anforderungen in der Praxis kompetent begegnen zu können“, verdeutlicht Monika Stich, die Leiterin des Bildungsinstituts im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). Das aktuelle Fortbildungsprogramm des FWZ ist unter dem Thema „Einfach lernen – oder Lernen einfach“ jetzt in neuem Layout erschienen. Die Angebote richten sich überwiegend an Beschäftigte im Sozial- und Gesundheitswesen, teilweise darüber hinaus auch an Interessierte aller Berufsgruppen. Weiterlesen

Eine Karte, die Leben rettet: Warsteiner LWL-Mitarbeiter hat „Idee des Jahres 2015“: schematische Darstellung von Dienstautos für Unfallhelfer

LWL-Direktor Matthias Löb und der Leiter der LWL-Haupt- und Personalabteilung, Karl-Heinz Kötterheinrich, gratulieren Jörg Wiesehöfer (Mitte). Foto: LWL

LWL-Direktor Matthias Löb und der Leiter der LWL-Haupt- und Personalabteilung, Karl-Heinz Kötterheinrich, gratulieren Jörg Wiesehöfer (Mitte). Foto: LWL

Rund 4.800 Fahrten mit dem Dienstwagen zählt allein der Fuhrpark der LWL-Hauptverwaltung jährlich. LWL-Beschäftigte fahren täglich zu Terminen in ganz Westfalen-Lippe – im Jahr sind das über eine Million Kilometer, die sie auf den Straßen der Region unterwegs sind. Seit wenigen Monaten fährt auch immer eine Rettungskarte hinter der Sonnenblende mit. Diese schematische Darstellung des Autos hilft bei einem Unfall den Rettern, die Autoinsassen möglichst schnell aus dem Wagen zu befreien. Die Idee für diese Neuerung stammt von Jörg Wiesehöfer aus der LWL-Klinik Warstein, der am Montag dafür  von LWL-Direktor Matthias Löb und dem Leiter der LWL-Haupt- und Personalabteilung, Karl-Heinz Kötterheinrich, der zugleich Vorsitzender der Zentralen LWL-Ideenkommission ist, mit der „Idee des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

⇒ Rettungskarte downloaden und Aufkleber kostenlos bestellen. Weiterlesen

Dr. Josef Leßmann hört zum Jahresende auf

Der Neubau des Reha-Zentrums war ein Projekt, welches Dr. Josef Leßmann in den letzten Jahren voran trieb.

Der Neubau des Reha-Zentrums war ein Projekt, welches Dr. Josef Leßmann in den letzten Jahren voran trieb.

westfalenpostDer Ärztliche Direktor der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt, Dr. Josef Leßmann, wird zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen aus seinem Amt scheiden, wie er gestern auf den Stillenberger Gesprächen ankündigte. „Das passiert mit viel Wehmut“, sagte er zur WP, „ich konnte hier in den vergangenen Jahren mit tollen Leuten vieles auf die Beine stellen.“ Seit dem 1. Januar 1996 ist er Ärztlicher Direktor der Klinik in Warstein. Die Nachbesetzung seiner Stelle läuft, im Mai finden Vorstellungsgespräche statt.

Nicht Allrounder, sondern Spezialisten: Passgenaue Qualifizierung für Beschäftigte des LWL-PsychiatrieVerbundes – Dreijähriges Projekt ist gestartet

Lenkungsgruppe_neuKBBM_15.02.2016_1

Lenkungskreis (v.l.): Monika Stich (Leiterin LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum Warstein und Projektleiterin), Dr. Christos Chrysanthou (Ärztlicher Direktor LWL-Klinik Lengerich), Birger Fleischhauer (Leiter Personalabteilung LWL-Klinik Dortmund), Prof. Dr. Meinolf Noeker (LWL-Krankenhausdezernent), Janine Rottler-Nourbakhsch (Leiterin LWL-Wohnverbund Lippstadt), Alexa Krause (Projektmitarbeiterin), Wolfram Gießler (BiG Bildungsinstitut im Gesundheitswesen, Moderator der KBBM-Lenkungsgruppe), Michael Hechsel (Stellvertretender Vorsitzender LWL-Gesamtpersonalrat), Eva-Maria Brinkmann (Leiterin LWL-Pflegezentrum Münster), Anne Rabeneck (Stabsstelle der Pflegedirektion LWL-Klinik Marsberg), Monika Seewald (Pflegedirektorin LWL-Klinik Paderborn), Peter Eltrop (Kaufmännischer Direktor LWL-Kliniken Marl-Sinsen, Hamm und Dortmund), Christopher Brandes (Leiter Personalabteilung LWL-Kliniken Gütersloh und Paderborn), Martin Skorzak (Referatsleiter Personal und Recht der LWL-Abteilung für Krankenhäuser und Gesundheitswesen), Angelika Heimbrock (Personalentwicklung LWL-Abteilung für Krankenhäuser und Gesundheitswesen und Projektleiterin).

Kein Gießkannenprinzip, sondern individuelle Förderung: Im LWL-PsychiatrieVerbund ist am 1. Januar ein Projekt gestartet, das die künftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen auch in der Qualifizierung der Beschäftigten angeht: Das „Kompetenzbasierte Bildungsmanagement“ (KBBM) ist der Titel für ein dreijähriges Programm, das systematisch die Förderung von Beschäftigten in den Blick nimmt. Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundes bezuschusst.

„Wir stehen im LWL-PsychiatrieVerbund vor vielen Herausforderungen“, sagt LWL-Krankenhausdezernent Prof. Dr. Meinolf Noeker, der am Montag (15.2.) die 16 Mitglieder des Lenkungskreises zum KBBM-Projekt in Münster begrüßte. „Unter anderem müssen wir die Auswirkungen des Pauschalierenden Entgeltsystems schultern, genau wie den Fachkräftemangel und gleichzeitig die steigenden Anforderungen an die Kompetenzen der Beschäftigten.“ Es zeichne sich ab, dass nicht mehr allein „Allrounder“ mit einem formalen Berufsabschluss gefragt seien, sondern Expertinnen und Experten, die Spezialisierungen und Neuausrichtungen in den Einrichtungen begleiten können. Weiterlesen