Schlagwort-Archive: Familiare Pflege

„Kein Mensch fragt: Wie geht es dir denn?“ – Projekt Familiale Pflege in den LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein stellt den Angehörigen in den Mittelpunkt

Familiale Pflege

Sabine Klinger (l.) und Raimund Beerwerth beraten Mechthild K. bei der Pflege ihres an Demenz erkrankten Ehemanns. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Mechthild K. ist verzweifelt. Aufopferungsvoll pflegt sie seit Jahren ihren Ehemann Bruno, der an Demenz erkrankt ist. Die Tage sind geprägt von ständiger Sorge. Immer wieder wird sie mit Aggressionen und abwehrendem Verhalten des Erkrankten konfrontiert. Nachts ist er meist unruhig, so dass sie kaum Schlaf findet. „Er ist doch mein Ehepartner, da kann ich ihn doch nicht einfach abgeben“, motiviert sich Mechthild K. immer wieder aufs Neue. Dankbarkeit kann sie nicht erwarten. Und kaum jemand würdigt die enorme Leistung, die sie tagtäglich vollbringt. „Da tut es gut, wenn jemand Zeit hat und mir zuhört“, sagt die 75-Jährige. Beim Team der „Familialen Pflege“ in der LWL-Klinik Warstein stieß Mechthild K. auf ein offenes Ohr. Die speziell geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten ihr in vielerlei Hinsicht Hilfestellung geben. Das Modellprojekt für Angehörige ist 2014 in den LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein gestartet. Weiterlesen

Der Angehörige steht im Mittelpunkt: Betreut über die Entlassung hinaus durch Familiale Pflege

derwesten-logo-klein140903familiale-pflegeEin pflegebedürftiger Angehöriger mit patriot-logo-kleineiner psychischen Erkrankung ist soweit therapiert und stabilisiert, dass er aus der stationären Behandlung entlassen werden kann. Und dann? Punkt eins: Er kehrt in sein vertrautes häusliches Umfeld zurück. Punkt zwei: Was für den Pflegebedürftigen positive Effekte hat, kann für seine pflegenden Angehörigen zur Belastung werden. Diese zu minimieren, dient die „Familiale Pflege“. An den LWL-Kliniken in Lippstadt und Warstein ist dieses Modellprojekt gestartet, das sechs Wochen lang den Angehörigen Wege aufzeigt, wie der Übergang vom Klinikaufenthalt in die häusliche Umgebung besser gelingt.

Lesen Sie den ganzen Beitrag von Armin Obalski auf DerWesten.de

Lesen Sie die Pressemitteilung vom LWL