Rekordbeteiligung beim Firmenlauf am Möhnesee: 75 LWL-er gehen an den Start – Mirko Stellmacher wiederholt Vorjahreserfolg und wird Zweiter

GesamtSport, Spaß und Teamgeist in toller Atmosphäre – das wollten sich auch die 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht entgehen lassen, die beim 5. Sparkassen-Firmenlauf in den Trikots der LWL-Einrichtungen im Kreis Soest an den Start gingen. 3000 Teilnehmende aus 187 Firmen liefen, joggten oder walkten insgesamt an den Ufern des Möhnesees entlang, jeder in seinem Tempo und je nach Lust, Laune und Ehrgeiz alleine, zu zweit oder im Kreise mehrerer Kollegen. Damit war die maximale Teilnehmerzahl erreicht – und auch die LWL-er stellten in punkto Beteiligung einen eigenen Rekord auf.

StartDie roten LWL-Trikots waren in allen Bereichen des Rennens mit dabei. Vorneweg sprintete Mirko Stellmacher, Sporttherapeut in Diensten des LWL-Zentrums für Forensische Psychiatrie (ZFP) Lippstadt, dem es gelang, den Erfolg vom Vorjahr zu wiederholen: Erneut konnte er sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern und einen Pokal mit nach Hause nehmen. Andere strebten eine gute persönliche Zeit an, in der sie die 6,5 Kilometer absolvierten. Bei vielen jedoch war der Leistungsgedanke zweitrangig, genoss man doch eher das besondere Flair der Laufroute, die hervorragende Stimmung und die Möglichkeit, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen Sport zu treiben.

Teil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Die LWL-Akademie Lippstadt mit Lehrerin Annegret Meerpohl stellte ein besonders starkes Kontingent.

Die LWL-Akademie Lippstadt mit Lehrerin Annegret Meerpohl stellte ein besonders starkes Kontingent.

„Die Beteiligung unserer Einrichtungen war in diesem Jahr so gut wie noch nie. Einige Beschäftigte sind sogar in ihrer Urlaubszeit mitgelaufen. Besonders stark vertreten waren diesmal die Auszubildenden der LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe“, freute sich Gerrit Jungk, Leiter der Abteilung Personal, bei der für die Kliniken, Pflegezentren und Wohnverbünde in Lippstadt und Warstein sowie das LWL-ZFP die organisatorischen Fäden zusammenliefen. „Besonders erfreulich ist auch, dass viele Teilnehmer standort- und einrichtungs-übergreifend miteinander ins Gespräch kamen. Somit bietet der Firmenlauf nicht nur die Möglichkeit, etwas für die eigene Gesundheit zu tun, sondern auch einmal über den ‚Tellerrand‘ der eigenen Einrichtung zu schauen“, so Jungk.

Siegerehrung

Aufs „Treppchen“ schaffte es Mirko Stellmacher, der wie schon im Vorjahr mit der zweitschnellsten Zeit ins Ziel lief. Fotos: LWL/Brinkmann

Mit der Zielankunft war für die LWL-er die Veranstaltung noch nicht beendet: Am Stand wurden leckere Wraps und Schnitzelbrötchen serviert. So klang die Veranstaltung gemütlich aus, und für viele steht bereits jetzt fest: Im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei, wenn „um den Möhnesee“ gelaufen wird!