20. Ausgabe des Klinikmagazins widmet sich Thema „Mitgefühl und Intuition“

20. Ausgabe des KlinikmagazinsVon Beginn an zählte Leßmann zu den „Motoren“ des Klinikmagazins. Die Idee dazu entwickelte er gemeinsam mit Ulrich Fobbe und Friedel Harnacke, beide sind inzwischen pensionierte Klinik-Mitarbeiter. „Wir spürten die Notwendigkeit, an Hürden und Tabus zu rütteln, öffentlich aufzuklären, dass die Psychiatrie sich nicht hinter der Körpermedizin verstecken muss“, erinnert sich Leßmann. In Bernd Schrewe und Jürgen Mues von der Warsteiner Agentur Mues + Schrewe wurden versierte Kooperationspartner gefunden, die bei Konzeption und Layout zur Seite standen.

Ausbildung in der Krankenpflege, Fort- und Weiterbildung, Dienstleistungsbereich, Personalrat oder auch die Historie der LWL-Einrichtungen: Die Leserschaft erhält ein Bild von den Kliniken und erfährt, was eine moderne psychiatrische Einrichtung ausmacht.

Präsentieren alle 20 Ausgaben des Klinikmagazins (von links): Susanne Mester, Bernd Schrewe und Jürgen Mues von der Agentur Mues + Schrewe sowie der ehemalige Ärztlicher Direktor Dr. Josef Leßmann, Ärztlicher Direktor Dr. Volkmar Sippel und Öffentlichkeitsbeauftragte Eva Brinkmann von den LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. Foto: LWL

Präsentieren alle 20 Ausgaben des Klinikmagazins (von links): Susanne Mester, Bernd Schrewe und Jürgen Mues von der Agentur Mues + Schrewe sowie der ehemalige Ärztlicher Direktor Dr. Josef Leßmann, Ärztlicher Direktor Dr. Volkmar Sippel und Öffentlichkeitsbeauftragte Eva Brinkmann von den LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. Foto: LWL

Für den neuen Ärztlichen Direktor Dr. Volkmar Sippel leistet das Magazin einen „wichtigen Beitrag“, die Aufgaben der Psychiatrie zu verdeutlichen: „Unser Wissen ist gefragt, und wir können uns zum Beispiel präventiv einbringen.“ Daher solle auch am Konzept eines redaktionellen Schwerpunktthemas der einzelnen Beiträge, das sich an gesellschaftlichen Entwicklungen orientiert, festgehalten werden. So wurden bereits Themen wie „Patientenrechte“ (2004), „Psychosomatik“ (2009), „Segen und Fluch der Arbeit“ (2015) oder aktuell „Mitgefühl und Intuition: Die Resonanz der Spiegelneurone“ aufgegriffen.

Die neue Ausgabe liegt an verschiedenen Stellen des Warsteiner Stadtgebiets sowie in Benninghausen und Eickelborn öffentlich aus und ist auch im Internet abrufbar und kostenlos bestellbar.