„Kompetenzen gebündelt zur Verfügung stellen“: Anja Henrichs leitet LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe

Anja HeinrichsAnja Henrichs hat die Leitung der LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Lippstadt übernommen. Die 47-jährige Diplom-Sozialpädagogin tritt damit die Nachfolge von Dirk Lau an, der an eine Paderborner Einrichtung gewechselt ist. Die LWL-Akademie mit 125 Ausbildungsplätzen in der Gesundheits- und Krankenpflege ist den psychiatrischen Kliniken des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Lippstadt und Warstein angegliedert.

Gebürtig stammt Anja Henrichs aus Leipzig, ist jedoch noch zu DDR-Zeiten geflüchtet und ins Rheinland übergesiedelt. Dort begann sie zunächst eine Ausbildung im Hotelfach, entschloss sich dann aber direkt im Anschluss zu einem Studium der Sozialpädagogik, das sie mit dem Diplom abschloss. Erste Erfahrungen im Suchtbereich sammelte sie im Aachener Strafvollzug, wo sie Straftäter auf eine Therapie vorbereitete und Präventionsarbeit leistete. In der Suchtberatungsstelle des Gesundheitsamts Borken und später dann in selbstständiger Tätigkeit spezialisierte sie sich zunehmend auf dem Gebiet der Suchtprävention und gab dieses Wissen in Seminaren oder an Schulen weiter.

2006 wurde Anja Henrichs mit der Leitung einer Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch erkrankte Menschen betraut, die im von ihr mit konzipierten Psychosozialen Zentrum Rhede (Kreis Borken) eingerichtet wurde. Fünf Jahre später wechselte sie zum DRK nach Borken, wo sie am Aufbau eines Bildungsinstituts für Gesundheitsberufe maßgeblich beteiligt war und dieses bis zu ihrem Dienstantritt beim LWL leitete. Darüber hinaus entschied sie sich zu einem berufsbegleitenden Master-Studium „Schulleitungsmanagement für Gesundheitsfachschulen“ an der Katholischen Hochschule in Köln, das sie vergangenes Jahr mit großem Erfolg abschloss.

„An der LWL-Akademie Lippstadt laufen meine beruflichen Fäden jetzt zusammen“, freut sich die neue Schulleiterin, ihre Kompetenzen und Erfahrungen sowohl in der Qualifizierung für Pflegeberufe als auch im Bereich der Psychiatrie nun „gebündelt zur Verfügung stellen“ zu können. „Als Ausbildungsstätte psychiatrischer Fachkliniken bietet die Einrichtung eine hochwertige Qualifikation sowohl in somatischer als auch in psychiatrischer Krankenpflege.“

Als besondere Herausforderungen betrachtet sie die zu erwartende Novellierung des Pflegeberufegesetzes, die eine Vereinheitlichung der Ausbildung in verschiedenen Pflegeberufen vorsieht. Auch auf den demografischen Wandel gelte es zu reagieren. „Wir müssen mit der Zeit gehen und zum Beispiel neue Lernzugänge entwickeln“, ist Henrichs überzeugt. „Wir als Team sind aber gut aufgestellt und werden diesen Veränderungen kompetent begegnen.“ Magnus Eggers, Pflegedirektor der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt, sieht der Zusammenarbeit sehr positiv entgegen: „Ich freue mich, eine engagierte Fachfrau an der Spitze der LWL-Akademie zu wissen, die mit ihren fundierten Kenntnissen die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege an unseren Kliniken weiter nach vorne bringen kann.“ Gemeinsam mit dem Ärztlichen Direktor Dr. Josef Leßmann und dem Kaufmännischen Direktor Helmut Bauer hieß er die neue Schulleiterin herzlich willkommen.

Auch Anja Henrichs blickt ihren neuen Aufgaben mit Vorfreude entgegen, auch wenn damit ein Umzug von Borken in den Kreis Soest verbunden ist. „Ich bin sehr naturverbunden“, sagt die Mutter zweier erwachsener Kinder. „Da bin ich sehr gespannt darauf, beim Fahrradfahren, Joggen oder Wandern die nähere Umgebung zu erkunden.“