Grenzverletzungen in Beratung und Therapie erkennen

Monika Stich

derwesten-logo-kleinDie Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft des Hochsauerlandkreises (PSAG) hat im Rahmen einer Fachtagung im Kreishaus Meschede dieses Thema aufgegriffen. „Informationen zu diesem Thema helfen den Behandlern, ein Risiko wahrzunehmen und einzuschränken. Sie können auch helfen, bestehenden Missbrauch zu erkennen und zu beenden oder Möglichkeiten zu finden, gegen missbrauchende Therapeuten vorzugehen“ so Albert Frohn, Sprecher der Arbeitsgruppe „Ambulante Beratung und Therapie“ der PSAG.

Moderiert wurde die Fachtagung von Monika Stich, Leiterin des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums in Warstein.