Eine Busfahrt zum Weihnachtsmarkt: Ausflug des LWL-Pflegezentrums Lippstadt lässt Herzenswünsche der Bewohner in Erfüllung gehen

Einmal mit dem Bus zum Weihnachtsmarkt fahren: Was für die meisten Lippstädter selbstverständlich ist, wurde für Bewohnerinnen und Bewohner des LWL-Pflegezentrums Lippstadt jetzt zu einem ganz besonderen Erlebnis. 20 Menschen mit psychischen und zum Teil auch körperlichen Einschränkungen, die in der Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) leben, machten sich unterstützt von zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der sozialen Betreuung auf den Weg von Eickelborn nach Lippstadt – und für viele ging damit ein echter Herzenswunsch in Erfüllung.

Die Idee, für die Bewohner in der Adventszeit diesen außergewöhnlichen Ausflug zu organisieren, hatte Sylvia Flürenbrock, Leiterin der sozialen Betreuung im LWL-Pflegezentrum. Da ihr Ehemann Ulrich bei der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH (RLG) als Busfahrer beschäftigt ist, war eine problemlose Kontaktaufnahme zu dem Unternehmen möglich, bei dem der Bus zu einem Sonderpreis gechartert werden konnte. „Unsere Bewohner hatten sehr viel Spaß, da viele von ihnen schon lange nicht mehr in der Gemeinschaft eine Fahrt mit dem Bus unternommen haben“, verdeutlicht Sylvia Flürenbrock, dass schon allein der Weg zum Weihnachtsmarkt für die Teilnehmer ein nicht gerade alltägliches Ereignis darstellte.

In Lippstadt angekommen, wurde nach Herzenslust gegessen und getrunken. Bei eisigen Temperaturen und heißem Kakao oder Punsch kam gleich richtige Weihnachtsmarkt-Atmosphäre auf. Das Lichterdach, die illuminierte Eisbahn und der Adventskalender in den Fenstern des Rathauses brachten die Augen der Bewohner zum Leuchten. Auf dem Markt selbst sowie den benachbarten Geschäften wurden gestrickte Socken, Handschuhe, Lebkuchenherzen, Schals, Parfüm und Schmuck gekauft. Jeder Bewohner konnte sich etwas aussuchen, woran er Freude hatte.

Auf dem Rückweg nach Eickelborn wurden im Bus lautstark Weihnachtslieder gesungen, und stolz die Einkäufe gezeigt. „Unsere Bewohner wirkten glücklich und zufrieden. Wir als Mitarbeiter werten dies auch als Zeichen des Vertrauens und zugleich als Ansporn, auch im nächsten Jahr wieder Ausflüge zu planen“, freute sich Sylvia Flürenbrock und bedankte sich bei allen Mitarbeitern, die durch ihren Einsatz zum Gelingen der Fahrt beigetragen haben.