„Dazu beigetragen, dass der Mensch bei uns im Mittelpunkt steht“: LWL-Klinik würdigt Engagement der Jubilare und Neu-Ruheständler

Die Jubilare und Neu-Ruheständler der LWL-Klinik Lippstadt nahmen bei einer Feier mit den LWL-Einrichtungen in Warstein die Glückwünsche von Dr. Volkmar Sippel (Ärztlicher Direktor, links), Magnus Eggers (Pflegedirektor, 3. von links), Beatrix Mayer (stellvertretende Kaufmännische Direktorin, 3. von rechts) und Erika Wegner-Kampschulte (Personalrats-Vorsitzende, rechts) entgegen. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Die Jubilare und Neu-Ruheständler der LWL-Klinik Lippstadt nahmen bei einer Feier mit den LWL-Einrichtungen in Warstein die Glückwünsche von Dr. Volkmar Sippel (Ärztlicher Direktor, links), Magnus Eggers (Pflegedirektor, 3. von links), Beatrix Mayer (stellvertretende Kaufmännische Direktorin, 3. von rechts) und Erika Wegner-Kampschulte (Personalrats-Vorsitzende, rechts) entgegen. Foto: LWL/Eva Brinkmann

In der Versorgung psychisch kranker Menschen leisten die Beschäftigten der LWL-Klinik Lippstadt unschätzbare Dienste. Bei einer gemeinsamen Feier mit den LWL-Einrichtungen Warstein sprachen die Betriebsleitungen der psychiatrischen Fachklinik im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im vergangenen Jahr ihr 40- oder 25-jähriges Dienstjubiläum feiern konnten oder in den Ruhestand verabschiedet wurden, hierfür herzlichen Dank aus.

 „Sie haben durch Ihr tägliches Tun, Ihre Fachlichkeit und Ihr Engagement dazu beigetragen, dass der Mensch bei uns im Mittelpunkt steht“, würdigte Iris Abel, Leiterin des LWL-Pflegezentrums Warstein, die Verdienste der Jubilarinnen und Jubilare und verwies auf die „hohe gesellschaftliche Bedeutung“ der Tätigkeit in psychiatrischen Einrichtungen. In einer kleinen Zeitreise erinnerte sie an die Jahre 1976 und 1991, die geprägt waren durch einschneidende Veränderungen: So hatte 1975 die Verabschiedung der Psychiatrie-Enquête zur Gleichstellung somatisch und psychisch kranker Patienten geführt und damit deutlich verbesserte Lebensbedingungen in den Psychiatrien ermöglicht. 1991 wiederum trat die Psychiatrie-Personalverordnung, kurz Psych-PV, in Kraft, die Personal-Mindeststandards festlegte. Den Jubilaren und Neu-Ruheständlern dankte Abel im Namen aller Betriebsleitungen für die geleistete Unterstützung.

 

Die Glückwünsche der Personalräte aller Einrichtungen überbrachte Erika Wegner-Kampschulte, Personalratsvorsitzende der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. Mit einem Augenzwinkern erinnerte sie an die weitreichenden Veränderungen, die unsere Gesellschaft seit dem Diensteintritt der Jubilarinnen und Jubilare geprägt haben. Deren Einsatz und Engagement über diesen langen Zeitraum verdiene großen Dank und Anerkennung. Den Neu-Rentnern wünschte sie für die Zukunft alles Gute: „Genießt die Zeit und fangt am besten heute Abend damit an.“

Moderiert wurde die Veranstaltung von Magnus Eggers, Pflegedirektor der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. Für Begeisterung sorgte vor allem der Auftritt des Quintetts „Blue Notes“ aus Erwitte, das einen schwungvollen Streifzug von den „Comedian Harmonists“ über die „Beatles“ bis hin zu „Supertramp“ bot.

Seit 40 Jahren an der LWL-Klinik Lippstadt beschäftigt sind: Michael König, Peter Rapp und Horst Rüschhoff. Ihr silbernes Dienstjubiläum feierten: Kornelia Amelong, Angelika Becker, Reinhold Bussmann, Sylvia Ernst, Dagmar Mann, Karin Muckhoff, Khadija Oueslati, Annette Roderfeld, Arndt Schlubach, Hartmut Schmitt und Ina Schweighöfer.

In den Ruhestand verabschiedet wurden: Catalina Cano-Moreno, Bernd Glaremin, Dr. Martin Gunga, Werner Haase, Gabriele Keweloh, Angelika Pütter und Uwe Tosta.