„Mehr als ein Beruf“: LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein gratulieren 14 neuen Gesundheits- und Krankenpflegern zum Staatsexamen

Die erfolgreichen Absolventen der LWL-Akademie Lippstadt nahmen Glückwünsche von Schulleiterin Anja Henrichs, Pflegedirektor Magnus Eggers (hinten, von links) sowie ihren Dozenten Annegret Meerpohl, Paula Soons, Julia Linnemann und Jürgen Schulte (hinten, von rechts) entgegen. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Die erfolgreichen Absolventen der LWL-Akademie Lippstadt nahmen Glückwünsche von Schulleiterin Anja Henrichs, Pflegedirektor Magnus Eggers (hinten, von links) sowie ihren Dozenten Annegret Meerpohl, Paula Soons, Julia Linnemann und Jürgen Schulte (hinten, von rechts) entgegen. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Gut ausgerüstet mit sehr vielseitigen beruflichen Kompetenzen sind 14 Auszubildende der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein in einen neuen Lebensabschnitt gestartet. Nach dreijähriger Lehrzeit an der Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Lippstadt-Eickelborn konnten sie jetzt bei einer Abschlussfeier ihre Examensurkunden entgegen nehmen.

„Was Sie erwartet, ist mehr als ein Beruf“, sagte Schulleiterin Anja Henrichs. So hätten die Auszubildenden bei ihren Einsätzen in den beiden psychiatrischen Kliniken, kooperierenden somatischen Krankenhäusern und ambulanten Pflegediensten gelernt, was es wirklich bedeutet, Menschen zu helfen. „Die dabei entwickelten kommunikativen und empathischen Kompetenzen werden Ihnen auch über das Berufsleben hinaus von Nutzen sein“, so Henrichs. Den neuen examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern riet sie, „Freude und Neugierde im Beruf zu bewahren“ und mutig zu sein, notwendige Veränderungen engagiert umzusetzen. Weiterlesen

Wenn Durchhalteparolen eher kontraproduktiv sind…

Dr. Volkmar Sippel

Dr. Volkmar Sippel

Zwischen Angst und Vertrauen schwebte am Dienstag der neue Ärztliche Leiter der LWL Kliniken Warstein und Lippstadt Dr. Volkmar Sippel. Zum ersten Mal eröffnete der Nachfolger von Dr. Josef Leßmann das Psychotherapie-Symposion im LWL-Festsaal in Suttrop.

Zumindest was die Klinikleitung betrifft, so verriet er den über 200 Zuhörern, befinde er sich derzeit „im freien Fall“. Mit der Beschreibung seiner Befindlichkeiten stürzte sich „der Neue“ kopfüber ins Thema des Tages: „Im freien Fall… zwischen Angst und Vertrauen.“

Lesen Sie den ganzen Beitrag im Soester Anzeiger.

LWL-Symposion: Weiterbildung in Warstein zum Thema Angst

Die Referenten des 28. Warsteiner Psychotherapie-Symposions im LWL-Festsaal Warstein.

Die Referenten des 28. Warsteiner Psychotherapie-Symposions im LWL-Festsaal Warstein.

Das Warsteiner Psychotherapie-Symposion hat Tradition. Am Dienstag kamen Experten zur Fortbildung rund um das Thema Angststörung zusammen.

Ängste zählen neben Depressionen zu den häufigsten psychischen Störungen. Einige holen sich Hilfe, andere scheuen diesen Schritt, der sie aus dem Teufelskreis holen könnte – aus Angst. „Im freien Fall… zwischen Angst und Vertrauen“ lautete der Titel des 28. Warsteiner Psychotherapie-Symposions am Dienstag im Festsaal der LWL-Klinik.

Lesen Sie den ganzen Beitrag von Manfred Böckmann in der Westfalenpost online.

Frühjahrsmüdigkeit oder Gähnen steckt an

FrühjahrsmüdigkeitFast jeder kennt sie: Schwindel, Abgeschlagenheit, Kreislaufprobleme oder Antriebslosigkeit – die klassischen Symptome der sogenannten Frühjahrsmüdigkeit. Aber: gibt es diese Müdigkeit überhaupt oder ist es einfach nur ein Mythos? „Es ist kein Mythos“, erklärt Dr. Volkmar Sippel, Chefarzt der Abteilung Integrative Psychiatrie und Psychotherapie der LWL-Klinik in Warstein. „Es ist nachgewiesen, dass 50 bis 70 Prozent der Menschen darunter leiden“, so Sippel weiter.

Lesen Sie den ganzen Beitrag von Nina Meise in der Westfalenpost.

 

Freie Stelle: Ergotherapeut/-in

Der LWL-Wohnverbund Lippstadt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n

Ergotherapeut/-in

in Vollzeit für die tagesstrukturierenden Angebote.

 

Weiterlesen

Qualifizierungsbedarf ermitteln und Kompetenzen ausbauen: Erste Schulung zu LWL-weitem Projekt an LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein gestartet

Die neuen Beschäftigten der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein erhielten in einer Basisschulung wichtige Informationen zu psychischen Störungen und den LWL als Arbeitgeber (von links): Ruslan Bazelev, Sabine Neumer, Anja Wolff, Miriam Scheffler, Chris Niggemann, Jessica Bogusch-Protzek, Moritz Dicke, Niels-Griffin Weber, Katharina Kocur, Julia Schulte, Larissa Eske und Monika Dicke. Foto: LWL/FWZ Warstein

Die neuen Beschäftigten der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein erhielten in einer Basisschulung wichtige Informationen zu psychischen Störungen und den LWL als Arbeitgeber (von links): Ruslan Bazelev, Sabine Neumer, Anja Wolff, Miriam Scheffler, Chris Niggemann, Jessica Bogusch-Protzek, Moritz Dicke, Niels-Griffin Weber, Katharina Kocur, Julia Schulte, Larissa Eske und Monika Dicke. Foto: LWL/FWZ Warstein

Qualifizierungsbedarf zu ermitteln und Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung zu konzipieren sowie im Unternehmen zu verankern – dieses Ziel verfolgt der PsychiatrieVerbund im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit dem Projekt „Kompetenzbasiertes Bildungsmanagement“ (KBBM). Dabei fungieren die LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein als Pilot-Krankenhäuser, die Basisschulungen durchführen und bei der Evaluation für ein passgenaues Angebot mitwirken. Die erste Schulung dieser Art, an der neue Beschäftigte verschiedener Berufsgruppen teilnahmen – vom Küchenpersonal über Gesundheits- und Krankenpfleger bis hin zu Psychologen –, ist jetzt zu Ende gegangen. Weiterlesen

Freie Stelle: Stellvertretende Schulleitung (m/w)

Examenskurs 2016 der LWL-Adademie

Die LWL-Akademie Lippstadt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Stellvertretende
Schulleitung (m/w)

Die LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe der Klinik Lippstadt und Warstein verfügt über 125 Ausbildungsplätze zur Gesundheits- und Krankenpflege. In Kooperation mit der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld bietet die LWL-Akademie ein ausbildungsbegleitendes Studium an.

Weiterlesen

Expertenwissen zu Persönlichkeitsstörungen„aus erster Hand“: Prof. Dr. Rainer Sachse als Dozent am LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum Warstein verabschiedet

Monika Stich, Leiterin des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums in Warstein, bedankte sich bei Prof. Dr. Rainer Sachse für die langjährige Zusammenarbeit. Foto: FWZ Warstein

Monika Stich, Leiterin des LWL-Fort- und Weiterbildungszentrums in Warstein, bedankte sich bei Prof. Dr. Rainer Sachse für die langjährige Zusammenarbeit. Foto: FWZ Warstein

Er zählt deutschlandweit zu den versiertesten Experten für Persönlichkeitsstörungen: Prof. Dr. Rainer Sachse ist Professor für klinische Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, vermittelte sein Fachwissen aber auch regelmäßig bei Seminaren des Fort- und Weiterbildungszentrums (FWZ) der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. Darüber hinaus bereicherte er als Referent das Warsteiner Psychotherapie-Symposion immer wieder mit seinem Expertenwissen, insbesondere zum Thema „Narzisstische Persönlichkeitsstörungen“. Doch der bekannte Buchautor und Leiter des Bochumer Instituts für Psychologische Psychotherapie hat sich dazu entschlossen, beruflich kürzer zu treten. Zum Abschluss des letzten „Sachse-Seminars“ am Bildungsinstitut des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) hat Leiterin Monika Stich den langjährigen Dozenten jetzt verabschiedet. Weiterlesen

Mühsamer Weg aus der Sprachlosigkeit: Buchautor Uwe Grefe berichtet in LWL-Akademie Lippstadt von seinen Erfahrungen als Aphasiker

Schulleiterin Anja Henrichs (links) und Lehrerin Annette Krumtünger hießen Buchautor Uwe Grefe in der LWL-Akademie Lippstadt willkommen. Foto: LWL/Brinkmann

Schulleiterin Anja Henrichs (links) und Lehrerin Annette Krumtünger hießen Buchautor Uwe Grefe in der LWL-Akademie Lippstadt willkommen. Foto: LWL/Brinkmann

Es ist ein ganz normaler Sommertag im Jahr 1989, als für Uwe Grefe ein regelrechter Alptraum beginnt. Der damals 34-jährige Familienvater erleidet eine Hirnblutung, die dazu führt, dass er nicht mehr sprechen kann. Aphasie lautet der Fachbegriff für dieses Phänomen. Hinzu kommen Rechenprobleme und Gedächtnisstörungen. Seine Erfahrungen und seinen mühsamen Weg aus der „Sprachlosigkeit“ hat der Lemgoer in dem Buch „3 + 4 = 8“ festgehalten. Jetzt war Uwe Grefe zu Gast in der LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Lippstadt. Er las den Auszubildenden der Kliniken des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Lippstadt und Warstein aus seinem Buch vor und stand ihnen für Fragen zur Verfügung. Weiterlesen

„Dazu beigetragen, dass der Mensch bei uns im Mittelpunkt steht“: LWL-Einrichtungen würdigen Engagement der Jubilare und Neu-Ruheständler

Die Jubilare und Neu-Ruheständler der LWL-Klinik Lippstadt nahmen bei einer Feier mit den LWL-Einrichtungen in Warstein die Glückwünsche von Dr. Volkmar Sippel (Ärztlicher Direktor, links), Magnus Eggers (Pflegedirektor, 3. von links), Beatrix Mayer (stellvertretende Kaufmännische Direktorin, 3. von rechts) und Erika Wegner-Kampschulte (Personalrats-Vorsitzende, rechts) entgegen. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Die Jubilare und Neu-Ruheständler der LWL-Klinik Lippstadt nahmen bei einer Feier mit den LWL-Einrichtungen in Warstein die Glückwünsche von Dr. Volkmar Sippel (Ärztlicher Direktor, links), Magnus Eggers (Pflegedirektor, 3. von links), Beatrix Mayer (stellvertretende Kaufmännische Direktorin, 3. von rechts) und Erika Wegner-Kampschulte (Personalrats-Vorsitzende, rechts) entgegen. Foto: LWL/Eva Brinkmann

440 Jahre im öffentlichen Dienst – auf diese stolze Zahl bringen es alleine die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Warstein, die im vergangenen Jahr ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern konnten. Rechnet man die Silber-Jubilare hinzu, so sind es beachtliche 840 Dienstjahre. Bei einer Feier im Warsteiner Festsaal wurde das Engagement der Jubilarinnen und Jubilare der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt sowie des LWL-Pflegezentrums und des LWL-Wohnverbunds Warstein gebührend gewürdigt. Gleichzeitig nutzten die Betriebsleitungen und Personalräte den Anlass, um den Beschäftigten, die 2016 in den Ruhestand getreten sind, zu danken und sie offiziell zu verabschieden. Weiterlesen