Auf Führungsaufgaben im Krankenhaus vorbereitet: Absolventen des BBDK-Traineeprogramms hospitieren in LWL-Klinik Warstein

bbdk-trainees führungskräfte

Gerrit Jungk, Leiter der Abteilung Personal und Recht (links), begrüßte die Besuchergruppe des BBDK in der LWL-Klinik Warstein (weiter von links): Dominik Sahm, Stephan Schulze-Waltrup, Anja Ohneiser, Geschäftsführerin Beate Ostermann, Lina Zeller, Janina Bauer, Gasthörerin Marjanne Bocionek und Jonas Wilbert. Foto: LWL/Brinkmann

Zukünftige Führungskräfte auf die Aufgaben im Krankenhaus-Management vorzubereiten, das ist Ziel eines Traineeprogramms des Berufsbildungswerks Deutscher Krankenhäuser e.V. (BBDK). Die Kliniken des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Warstein und Lippstadt gehören zu den bundesweit zwölf Krankenhäusern, die sich derzeit an dem Schulungsprogramm beteiligen. Zum Abschluss der eineinhalbjährigen Ausbildung trafen sich die Absolventen jetzt zu einer gemeinsamen Hospitation in der LWL-Klinik Warstein, um das Angebotsportfolio einer psychiatrischen Fachklinik kennen zu lernen.

BBDK_LogoGerrit Jungk, Leiter der Abteilung Personal und Recht, hieß die Gruppe willkommen und stellte die Kliniken in Warstein und Lippstadt mit ihren Spezialisierungen vor. Anschließend führte Helmut Monzlinger, Beauftragter für regionale Psychiatriegeschichte, die Gäste durchs Gelände und berichtete Wissenswertes zur Historie der LWL-Einrichtungen, was bei einem Besuch des Psychiatrie-Museums noch vertieft werden konnte. Federführend organisiert wurde der Tag von Anja Ohneiser, BBDK-Trainee an den LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein.

„Das Traineeprogramm dient der Nachwuchsförderung im Krankenhaus-Management“, erläuterte BBDK-Geschäftsführerin Beate Ostermann, die die Gruppe begleitete. „Indem sie praxisorientiert das Tagesgeschehen in verschiedenen Häusern kennen lernen, erhalten die Teilnehmer einen fundierten Einblick in das breite Spektrum der Führungsaufgaben. Flankierend dazu gibt es Unterrichtsblöcke, um auch eine theoretische Basis zu schaffen.“

Die Absolventen haben insgesamt ein Jahr an ihrer Stamm-Klinik verbracht und dabei sowohl die Arbeit in den medizinischen Abteilungen als auch in der Verwaltung kennen gelernt. Für jeweils drei Monate wechselten sie zudem an zwei andere Häuser und konnten dort weitere Erfahrungen sammeln.

Gerrit Jungk sieht in dem Angebot des BBDK für Hochschul- und Fachhochschulabsolventen einen idealen Einstieg in die Berufspraxis: „Wir beteiligen uns seit Jahren an dem Traineeprogramm. Das Konzept überzeugt im Hinblick auf seine duale Ausrichtung und eröffnet den Absolventen nachweislich einen Zugang zu exponierten Positionen in der Administration von Gesundheitseinrichtungen“, so der Personalschef der beiden LWL-Kliniken.

Der nächste Traineekursus startet im März 2016. Nähere Informationen sind auf der Homepage des BBDK unter www.bbdk.de abrufbar.